fbpx

100. Geburtstag von Ingrid Leodolter: Rendi-Wagner/Drozda würdigen „große Sozialdemokratin und Pionierin der Gesundheitsvorsorge“

20

Ehemalige Gesundheitsministerin führte Mutter-Kind-Pass ein und senkte damit Kindersterblichkeit in Österreich

Wien (OTS/SK) – Die ehemalige Gesundheitsministerin Ingrid Leodolter wäre am 14. August 100 Jahre alt geworden. SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner würdigt Leodolter als „große Sozialdemokratin, die sich Zeit ihres Lebens um das Wohl der Menschen, insbesondere um die Gesundheit der Kinder, in Österreich gekümmert hat. Zuerst als Primarin im Sophienspital und dann als Ministerin“. Leodolter war erste Chefin des 1972 neu geschaffenen Bundesministeriums für Gesundheit und Umweltschutz – und eine der ersten Frauen überhaupt in einer österreichischen Bundesregierung. ****

Für Leodolter standen stets Themen, die die Kindergesundheit betreffen, im Zentrum ihrer Politik. „Ingrid Leodolter war Pionierin der Gesundheitsvorsorge. Sie hat Gesundheitsleistungen eingeführt, die heute selbstverständlich und gar nicht mehr wegzudenken sind“, so SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda. So hat sie als Ministerin unter anderem den Mutter-Kind-Pass eingeführt, durch dessen Pflicht-Untersuchungen die Säuglings- und Kindersterblichkeit in Österreich deutlich gesenkt wurden. Bis dahin war Österreich hier Schlusslicht in Westeuropa. Auch die kostenlose Vorsorgeuntersuchung hat Leodolter eingeführt, was zu einem deutlichen Anstieg der Lebenserwartung von Frauen und Männern in den vergangenen Jahrzehnten beigetragen hat. (Schluss) bj

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: