FPÖ – Schrangl: Fragment-Novelle des WEG offenbart mangelnde Gestaltungskraft von Schwarz und Grün

Schlagzeilen ersetzen legistische Arbeit nicht

Wien (OTS) – „Die von den grünen Ministerinnen Alma Zadic und Leonore Gewessler angekündigte Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes beweist die mangelnde Gestaltungskraft der schwarz-grünen Bundesregierung“, kritisierte heute FPÖ-Bautensprecher NAbg. Mag. Philipp Schrangl.

„Eine derartig fragmentarische Novelle ist juristisch völlig unverständlich. Politisch beweist sie, dass Schwarz und Grün offensichtlich an ihren ideologischen Differenzen scheitern. Das WEG bedarf teilweise grundlegender Anpassungen und Modernisierungen unter völliger Wahrung der Eigentümerinteressen. Sich hier auf Ladestationen zu beschränken, greift viel zu kurz“, kritisierte Schrangl.

„Offensichtlich ist diese Regierung nicht in der Lage, komplexe Materien einvernehmlich im Sinne der Bevölkerung anzugehen. Davon kann die schwarze Schlagzeilen-Politik um die WBIB genauso wenig ablenken, wie das grüne Pendant um Ladestationen“, betonte Schrangl.

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen