FPÖ – Steiner-Wieser: FPÖ-Antrag für Förderung tierversuchsfreier Forschung mit Stimmenmehrheit im Bundesrat angenommen

ÖVP und Grüne machen auch in dieser Frage lediglich eine Placebo-Politik

Wien (OTS) – „Der freiheitliche Antrag betreffend Förderung einer tierversuchsfreien Forschung wurde heute im Bundesrat mit Stimmenmehrheit angenommen. Obwohl ÖVP und Grüne in ihren Redebeiträgen für dieses Ansinnen eintraten und sich gegen weiteres Tierleid aussprachen, haben die Regierungsparteien aber dennoch nicht mitgestimmt. ÖVP und Grüne machen auch in dieser Frage lediglich eine Placebo-Politik – sie predigen Wasser, trinken aber letztendlich doch Wein“, so heute die freiheitliche Tierschutzsprecherin Bundesrätin Marlies Steiner-Wieser.

„Die schwarz-grüne Regierung muss nun diesen Antrag umsetzen und der tierversuchsfreien Forschung die gleichen Geldmittel wie für die Forschung mit Tierversuchen zur Verfügung stellen. Überdies müssen die zuständigen Minister – Anschober und Faßmann – gemeinsam dem Bundesrat darüber jährlich einen Bericht übermitteln“, sagte Steiner-Wieser.

„Der Tierversuch ist ohnehin eine nicht mehr zeitgemäße Testmethode. Anstatt an diesen Methoden weiterhin festzuhalten, müssen alternative wissenschaftliche Forschungstechniken ohne Tierversuche in den Vordergrund rücken, um in der Medizin zu wirklichen Fortschritten zu gelangen. Im Gegensatz zum Tierversuch liefern moderne tierversuchsfreie Verfahren verlässliche, für den Menschen relevante Ergebnisse und sind dazu meist auch noch kostengünstiger“, erklärte Steiner-Wieser und weiter: „Trotzdem führen diese Methoden in der tierexperimentell dominierten Forschung und Medizin ein einsames Schattendasein. Während man für die Forschung mit Tierversuchen sehr viel Geld in die Hand nimmt, wird für die tierversuchsfreie Forschung nur ein Bruchteil dessen ausgegeben.“

„Durch diese breite Zustimmung für eine tierversuchsfreie Forschung könnte auch in Österreich der Startschuss für ein Umdenken in diesem Bereich erfolgt sein, denn weltweit boomt ohnehin der Weg in eine solche Richtung. Daher war es wichtig und richtig, dass der Bundesrat heute ein dementsprechendes starkes Zeichen gesetzt hat“, sagte die FPÖ-Tierschutzsprecherin und bedankte sich bei allen Bundesrätinnen und Bundesräten, die dieses Anliegen unterstützt haben.

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen