Bogner-Strauß: Neuerlicher Lockdown unvermeidlich

ÖVP-Frauen sehen offene Schulen und Kindergärten als wichtigen Schritt für Familien und Frauen – Schutz des Gesundheitssystems und der Pflege oberste Priorität

Wien (OTS) – „Aufgrund der dramatisch steigenden Infektionszahlen ist dieser Schritt hart aber unvermeidlich“, kommentiert ÖVP-Frauen Bundesobfrau Juliane Bogner-Strauß den heute von der Bundesregierung präsentierten zweiten Lockdown und weiter: „Wir müssen eine Überlastung unseres Gesundheits- und Pflegesystems unbedingt vermeiden, um Menschenleben zu retten. Je besser wir das Virus jetzt in den Griff bekommen, umso rascher können wir Familien und Freunde wieder besuchen und treffen.“

Bogner-Strauß hebt die teilweise Öffnung der Bildungseinrichtungen hervor: „Als Mutter von drei Kindern weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wichtig es jetzt ist, dass die Pflichtschulen und elementarpädagogischen Einrichtungen offen bleiben. Gerade für Frauen ist das eine wesentliche Erleichterung auch in Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Disziplin von uns allen in den kommenden Wochen wird entscheidend sein“, so die Bundesleiterin und abschließend: „Viele Frauen arbeiten seit Beginn der Krise in unterschiedlichen Bereichen die helfen, das System und die Wirtschaft am Laufen zu halten. Jetzt braucht es rasche Hilfe für geschlossene Betriebe, damit es gelingt, neben der Gesundheit auch möglichst viele Arbeitsplätze zu retten. Nur gemeinsam können wir es schaffen, das Virus einzudämmen und die derzeitige Situation zu verbessern.“

ÖVP Frauen Bundesleitung
Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 40126 505
frauen@oevp.at
https://frauen.oevp.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: