Monatliche Archive

Oktober 2020

FPÖ-Darmann: Neuerlicher Lockdown ist völlig überzogene Maßnahme!

LH Kaiser muss sich für Änderungen einsetzen – Regierung hat trotz der FPÖ-Warnungen sechs Monate lang nichts zum Schutz der Risikogruppen unternommen Klagenfurt (OTS) - „Die Kärntner Zahlen geben einen neuerlichen Lockdown mit Ausgangssperren und einer weiteren enormen Schädigung der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes sicher nicht her. Wir sind weit entfernt von einer massiven Überlastung des Gesundheitssystems, die solche drastischen Maßnahmen rechtfertigen würde. Daher fordere ich Landeshauptmann Peter

Bauernbund unterstützt Corona-Fahrplan der Bundesregierung

Bundesregierung stellt Weichen richtig / Bauernfamilien werden Versorgungssicherheit garantieren Wien (OTS) - Hohe Infektionszahlen in ganz Europa und auch ein starker exponentieller Anstieg in Österreich machen einen zweiten Lockdown notwendig. „Unser Gesundheitssystem wird an Grenzen stoßen, wenn wir jetzt nicht alle gemeinsam handeln. Schützen wir damit jene Menschen, die eine intensivmedizinische Behandlung brauchen. Es soll nicht dazu kommen, dass Ärzte entscheiden müssen, wer behandelt wird und wer

ICI kündigt rechtliche Bekämpfung der neuen COVID-Maßnahmen an

Wien (OTS) - Nach Bekanntgabe der verschärften Maßnahmen kündigt ICI - Initiative für evidenzbasierte Corona Informationen - deren verfassungsrechtliche Bekämpfung an.„Die neuen Verschärfungen sind aus medizinischer Sicht in keiner Weise durch die leicht gestiegene Anzahl an Covid-19 Kranken gerechtfertigt, stellen jedoch eine weitere, unzumutbare Ausschaltung der Grundrechte dar. Durch die bisherigen Maßnahmen erlebt Österreich eine beispiellose Vernichtung von Arbeitsplätzen, eine Beschädigung des sozialen

Wölbitsch: Neue Corona-Maßnahmen sind richtig und wichtig

Großes Hilfspaket für Wirtschaft zur Abfederung Wien (OTS) - Die Corona-Infektionszahlen haben in Wien und Österreich einen neuen Höhepunkt erreicht. Eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen ist daher richtig und wichtig. „Die heute von der Bundesregierung gesetzten Maßnahmen sind notwendig, um das Land vor weitreichenden Folgen der Corona-Pandemie zu schützen. Jetzt geht es darum, das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu schützen und so Menschenleben zu retten“, so Stadtrat Markus Wölbitsch.

Gesundheitsministerium: Informationen zur COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung

Die Maßnahmen werden am 1. November 2020 dem Hauptausschuss im Parlament vorgelegt und sollen mit Dienstag, 3. November 2020, 00:00 Uhr in Kraft treten. Wien (OTS) - Die Maßnahmen werden, wie im Covid-19-Maßnahmengesetz vorgesehen, am 1. November 2020 dem Hauptausschuss im Parlament vorgelegt und sollen mit Dienstag, 3. November 2020, 00:00 Uhr in Kraft treten. Außerkrafttreten: 30. November 2020. Ausnahme: Die Ausgangsbeschränkungen gelten vorerst bis inklusive 12. November 2020. Ausgangsbeschränkungen

ICOM Österreich bedauert die Schließung der Museen!

Stellungnahme zum neuerlichen Lockdown mit Schließung aller Museen und Ausstellungshäuser. Wien (OTS) - Wiewohl ICOM Österreich, das Österreichische Nationalkomitee des UNESCO-assoziierten International Council of Museums Verständnis für die notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen hat, bedeutet die neuerliche Schließung der österreichischen Museen und Ausstellungshäuser einen schweren Rückschlag für die Kunst und Kultur in Österreich. Mag. Bettina

WBNÖ Servus: „Neue Maßnahmen sind ein harter Einschnitt für unsere Wirtschaft“

Der NÖ Wirtschaftsbund fordert einen „wirksamen Ausgleich für die betroffenen Branchen und maximale Planbarkeit für alle Betriebe“, so Direktor Harald Servus. St. Pölten (OTS) - „Durch die von der Regierung präsentierten Verschärfungen der Corona-Maßnahmen, werden erneut ganze Branchen mehr oder weniger stillgelegt. Das bringt einen harten Einschnitt für unsere Wirtschaft“, so Wirtschaftsbund Niederösterreich Direktor Harald Servus zu den neuen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-Infektionen. Bei der

VP-Budgetsprecher Obernosterer: „Erfreulich, dass die Bundesregierung Umsatzeinbußen ersetzen wird“

Klares Zeichen, dass in der Krise niemand zurückgelassen wird Wien (OTS) - „Die rasant steigenden Corona-Infektionszahlen und die drohende Überlastung des Gesundheitssystems zwingen die österreichische Bundesregierung zu drastisch verschärften Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus wieder in den Griff zu bekommen und die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher zu gewährleisten. Obwohl es mich als Wirt und Hotelier selbstverständlich schmerzt, halte ich die Entscheidung für verständlich, dass

WKÖ-Gewerbe und Handwerk zwischen Bangen und Zuversicht

Scheichelbauer-Schuster appelliert an die Bevölkerung, auch im Lockdown die Leistungen des Gewerbes und Handwerks nachzufragen – rasche Hilfe für Betriebe notwendig Wien (OTS) - „Ich danke der Bundesregierung, dass die Geschäftslokale, Produktionsstätten und Baustellen des Gewerbes und Handwerks offenhalten dürfen. Damit wird anerkannt, dass die Corona-Maßnahmen in den Gewerbe- und Handwerksbetrieben konsequent und strikt eingehalten wurden. Ich appelliere an alle Kunden, den Betrieben die Treue zu halten

SWV WIEN: EPU und KMU müssen Versagen der Bundesregierung ausbaden.

Es braucht eine volle Entschädigung der betroffenen Branchen und deren Wertschöpfungsketten Wien (OTS/SWV Wien) - Einmal mehr erfahren ganze Branchen nach einer Latenzzeit von mehreren Tagen und scheibchenweisen Enthüllungen durch den Boulevard, was auf sie wirtschaftlich zukommt. Die Bundesregierung versetzt damit wesentlichen Teilen der Gastronomie, des Tourismus und der Kulturbranche in Wien den Todesstoß. Marcus Arige, Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Wien (SWV WIEN) dazu: „Die