Wie lässt sich Digitalisierung gestalten?

Eine neue Forschungsplattform der Universität Wien beschäftigt sich mit digitalisierungsbedingten Herausforderungen an der Schnittstelle von Forschung und Politik.

Wien (OTS) – Am Donnerstag, 14.1.2021, findet von 18:30 bis 20:00 Uhr eine Online-Diskussion mit den folgenden renommierten Digitalisierungsexpert*innen statt: Erfolgsautorin Ingrid Brodnig, Leiter des Research Institute – Digital Human Rights Center Christof Tschohl und Sandra Wachter von der University of Oxford. Veranstalter ist die neuentstandene [Forschungsplattform Governance of Digital Practices] (https://digigov.univie.ac.at/) der Universität Wien, welche diese Diskussion im Rahmen ihrer Auftaktveranstaltung organisiert.

Thema:

Die sozialen und politischen Herausforderungen der Digitalisierung werden nicht erst seit der Covid-19 Pandemie viel diskutiert. Doch noch nie waren sie so präsent wie jetzt.

Schnelle Lösungen sind gefragt – doch gehen diese oft auf Kosten einer tiefergehenden Auseinandersetzung mit den Veränderungen, die durch digitale Technologien in der Gesellschaft ausgelöst werden. Im Rahmen einer neu geschaffenen Forschungsplattform der Universität Wien liegt unser Fokus auf der Gestaltung und Steuerung einer Gesellschaft im digitalen Wandel.

Die Covid-19 Pandemie macht viele Probleme der Digitalisierung sichtbar: Home Office, physical distancing und andere Maßnahmen beschleunigen die Verbreitung verschiedenster digitaler Dienste. Dabei werden der Benutzerfreundlichkeit und dem Datenschutz nicht immer Rechnung getragen. Auch der Umgang mit Verschwörungstheorien und anti-sozialen Verhaltensweisen in digitalen Medien und Netzwerken ist aktuell eine besondere Herausforderung.

Um diese und andere digitale Herausforderungen zu meistern, liegt große Hoffnung in Künstlicher Intelligenz und Big Data. Doch schaffen datenzentrierte oder technokratische Lösungsansätze ihrerseits neue Probleme? Die Forschungsplattform Governance of Digital Practices der Universität Wien hat sich das Ziel gesteckt, aktuelle und gesellschaftspolitisch drängende Fragen zur Digitalisierung zu identifizieren und disziplinenübergreifende Antworten beizusteuern.

Über die Herausforderungen digitaler Gesellschaften an der Schnittstelle von Forschung und Politik diskutieren wir am 14.1.2021 (18:30-20:00 Uhr, online) gemeinsam mit [Ingrid Brodnig] (https://www.brodnig.org/), [Christof Tschohl]
(https://www.researchinstitute.at/de/christof-tschohl.html) und
[Sandra Wachter] (https://www.oii.ox.ac.uk/people/sandra-wachter/).

Registrierung: Falls Sie an der Diskussion direkt via Zoom teilnehmen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an natalia.kancelova@univie.ac.at.

Mehr Informationen zur Auftaktveranstaltung sowie zur Tätigkeit der Forschungsplattform sind unter [https://digigov.univie.ac.at/]
(https://www.ots.at/redirect/digigov.univie) zu finden.

Die [Mitglieder] (https://digigov.univie.ac.at/team/) der Forschungsplattform stehen gerne für Interviews zur Thematik zur Verfügung (bei Interesse bitte den Rückfragehinweis nutzen).

Forschungsplattform Governance of Digital Practices, Universität Wien
E-Mail: natalia.kancelova@univie.ac.at
Tel.: +43-1-4277-28801

Univ.-Prof. Dr. Barbara Prainsack
E-Mail: barbara.prainsack@univie.ac.at
Tel.: +43-(0)650-9259723

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: