Gesundheitsministerium: COVID-19-Impfplan wird unverändert fortgesetzt

Wien (OTS/BMSGPK) – In einer Videokonferenz des Gesundheitsministeriums mit den LandesgesundheitsreferentInnen wurde die aktuelle Empfehlung des Nationalen Impfgremiums zur Verwendung von AstraZeneca besprochen. Entsprechend der Empfehlungen des NIG und der EMA wird AstraZeneca weiterhin in allen Bundesländern für alle Altersgruppen eingesetzt und der COVID-19-Impfplan unverändert fortgesetzt.****

Ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis wurde in allen Altersgruppen und bei Personen jeden Geschlechts bestätigt. Daher wird auch weiterhin jeder zugelassene Impfstoff für alle Personengruppen empfohlen. Eine individuelle Auswahl des Impfstoffes ist daher nicht vorgesehen.

In der Pandemie ist die Impfung gegen COVID-19 allgemein empfohlen, um sich selbst und andere zu schützen. Dies gilt auch für junge Menschen, die zwar seltener intensivmedizinisch behandelt werden müssen, aber auch von schweren und langfristigen Folgen einer COVID-19-Erkrankung betroffen sein können.

Um seltene mögliche Impfnebenwirkungen bestmöglich zu behandeln, wurde von GerinnungsexpertInnen eine Vorgangsweise zur Diagnostik und Therapie bei Gerinnungsstörungen/Thrombosen im Zusammenhang mit einer COVID-19-Impfung erarbeitet, die dem medizinischen Fachpersonal zur Verfügung gestellt wird.(Schluss)

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Andrea Zefferer, MSc
Pressereferentin
+43 1 711 00-862431
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: