Boehringer Ingelheim startet Partnerschaft mit Lifebit, um Ausbrüche von Infektionskrankheiten weltweit zu erkennen

Wien (OTS) – – Lifebit’s Plattform, welche Deep Learning, Natural Language Processing (NLP) und Künstliche Intelligenz (KI) nutzt, erkennt und verfolgt automatisch globale Ausbrüche von Infektionskrankheiten mittels Real-World-Evidenz

– Die erfassten Erkenntnisse können die Entdeckung von Ausbrüchen, auch im Falle von grenzüberschreitenden und neu auftretenden Krankheiten, beschleunigen

Boehringer Ingelheim, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Tiergesundheit, gibt den Beginn einer langfristigen Partnerschaft mit Lifebit Biotech Ltd. bekannt, um Natural Language Processing (NLP) und Künstliche Intelligenz (KI) für die Erkennung und frühzeitige Meldung globaler Krankheitsausbrüche unter Verwendung von Real-World- Evidenz (RWE) Daten aus wissenschaftlichen Publikationen und anderen öffentlichen Quellen zu nutzen. Mithilfe der Lifebit REAL-Plattform können Erkenntnisse über die neuesten Ausbrüche von Infektionskrankheiten genutzt werden, um die F&E-Bemühungen von Boehringer Ingelheim entsprechend zu priorisieren.

Forschende beider Organisationen werden Seite an Seite arbeiten, um RWE-Daten und die neuesten KI-Algorithmen zu kombinieren und so Ausbrüche von Infektionskrankheiten frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Lifebit REAL nutzt fortschrittliche Analysefunktionen, um Anwender automatisch über relevante Ausbrüche zu informieren, z.B. über die grenzüberschreitende Ausbreitung von Krankheiten oder das Auftreten neuer Erreger wie COVID-19. Das System basiert auf einer aktiven Lernarchitektur – je mehr relevante Daten eingespeist werden, desto höher ist die Genauigkeit des Systems.

Täglich werden über 500 Millionen Tweets, drei Millionen Nachrichtenartikel und tausende wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht. Angesichts dieser Datenmenge ist es für Entscheidungsträger eine Herausforderung, sinnvolle Erkenntnisse zu sammeln, die sowohl nützlich als auch praxistauglich sind. Das Lifebit-System reduziert diese Schwierigkeiten, indem es Techniken zur Präzisionsdatenerfassung mit proprietären KI-Algorithmen kombiniert, um Signale aus der Gesamtzahl der Daten zu identifizieren.

„Externe Innovation wird ein immer wichtigerer Aspekt unseres F&E-Ansatzes“, teilt Dr. Eric Haaksma, Head of Animal Health Global Innovation Boehringer Ingelheim mit. „Daher gehen wir eine strategische Partnerschaft mit Lifebit ein, in der wir KI nutzen, um wissenschaftliche und andere Quellen in Echtzeit zu überwachen und zu interpretieren, was es uns ermöglicht, Daten im Zusammenhang mit Tierkrankheiten zu verfolgen. Dies wiederum wird den Erkennungsprozess beschleunigen, da die riesigen Mengen an wissenschaftlich relevanten Informationen, die auf vielen Ebenen entstehen, nicht praktikabel manuell gesammelt und analysiert werden können.“

Maria Chatzou-Dunford, CEO von Lifebit Biotech, fügt hinzu: „Bei Lifebit verbinden wir erfolgreich sensible biomedizinische Daten aus der ganzen Welt mit KI-getriebenen automatisierten Erkenntnissen aus RWE-Daten, sodass Unternehmen auf dem neuesten Stand der Wissenschaft, wie Boehringer Ingelheim, schnellere und intelligentere Entscheidungen treffen können und so Erkenntnisse liefern, die das Leben verändern.“

Über Lifebit
Um Krankheiten zu heilen, brauchen Forscher Zugang zu möglichst vielen relevanten biomedizinischen Daten – doch sind diese die oft unzugänglich, verstreut oder unbrauchbar. Lifebit ermöglicht den sicheren Zugang zu datenbasierten Erkenntnissen durch seine patentierte föderierte Technologie und das KI-gestützte Real World Evidence (RWE)-Analysesystem, Lifebit REAL. Die End-to-End Produkt-Suite von Lifebit treibt bereits mehrere nationale Programme für Präzisionsmedizin an und liefert gleichzeitig Informationen für die F&E-Strategie und die Suche nach Wirkstoffzielen der Pharmaindustrie. Lifebit revolutioniert die Art und Weise wie Kunden aus dem öffentlichen und privaten Sektor riesige, sensible biomedizinische Datensätze nutzen können.

Über Boehringer Ingelheim Tiergesundheit

Tiere und Menschen sind miteinander auf tiefe und komplexe Weise verbunden. Wir sind überzeugt: Wenn Tiere gesund sind, dann sind es auch die Menschen. Weltweit setzen sich unsere 9.700 Mitarbeiter dafür ein, Werte durch Innovation zu schaffen, um die Leben beider zu verbessern.

Unsere Achtung vor Tieren, Menschen und der Umwelt ist die treibende Kraft hinter all unseren Aktivitäten. Wir entwickeln Lösungen und Services, um Tiere vor Krankheiten und Schmerzen zu schützen. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Gesundheitsversorgung ihrer Tiere und schützen die Allgemeinheit vor Krankheiten, die eine Gefahr für Leben und Gesellschaft darstellen.

Boehringer Ingelheim ist mit einem Umsatz von 4,1 Milliarden Euro im Jahr 2020 und einer Präsenz in über 150 Märkten das zweitgrößte Unternehmen im Bereich Tiergesundheit weltweit. Weitere Informationen [unter ] (https://www.ots.at/redirect/boehringer16)

Ina Binder
Dr. Boehringer-Gasse 5-11
1121 Wien
Tel.: +43 (1) 80 105-2381
E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@boehringer-ingelheim.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: