Deutschland mit Lieferkettengesetz auf dem Weg – Wo bleibt Österreich?

Wien (OTS/SK) – Heute hat der Deutsche Bundestag ein Lieferkettengesetz verabschiedet. Der Einfluss der Lobbyarbeit von Wirtschaftsverbänden ist dem Gesetz deutlich anzusehen. Trotzdem ist das Lieferkettengesetz in Deutschland ein wichtiger Schritt in Richtung rechtlich verbindlicher Unternehmensverantwortung. „Menschenrechte dürfen nicht hinter Wirtschaftsinteressen zurückbleiben. Das müssten wir doch eigentlich alle spätestens durch die Erfahrungen der COVID-19 Pandemie im letzten Jahr gelernt haben“, sagt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung und ergänzt: „Auf EU-Ebene müssen wir uns nun umso entschlossener für starke Regelungen einsetzen, damit die Menschen, die unsere Produkte herstellen, endlich die Möglichkeit auf ein menschenwürdiges Leben und Arbeiten haben!“ ****

„Ich fordere auch die Bundesregierung auf, sich für ein starkes österreichisches Lieferkettengesetz einzusetzen, das Unternehmen soziale und ökologische Sorgfalt in ihrer gesamten globalen Lieferkette abverlangt“, so Bayr. (Schluss) sc

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: