NEOS zu Lehrlingen: Bessere Lehrlingsförderung statt Reparatur durch teure Zentren

Sepp Schellhorn: „Die Regierung muss endlich eine echte Trendumkehr für den Lehrberuf wagen statt nichtssagende Pressekonferenzen abzuhalten.“

Wien (OTS) – Enttäuscht reagiert NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn auf die heutige Pressekonferenz zum Thema Lehrlinge und Fachkräfte. „Nichtssagende Pressekonferenzen helfen weder den jungen Menschen, die gerade eine Lehrstelle suchen, noch den Unternehmen, die händeringend auf Fachkräfte warten. Das große Problem ist nicht die Corona-Pandemie, sondern der langfristige Trend.“

In Österreich gäbe es 10.000 Betriebe, die Lehrlinge ausbilden, weniger als noch vor 10 Jahren. Die Zahl der Lehrlinge sei um 25.000 zurückgegangen, so Schellhorn. „Die Regierung muss endlich eine echte Trendumkehr für den Lehrberuf wagen und die großen Probleme lösen. Wir müssen bei der Berufsorientierung früher ansetzen und alle Schultypen mitnehmen, damit Kinder wissen, was sie interessiert und wo ihre Talente liegen, um später auch den richtigen Beruf erlernen zu können. Gleichzeitig braucht es eine stärkere Förderung der Lehrbetriebe, denn überbetriebliche Ausbildungszentren kommen den Steuerzahler teurer als eine höhere Förderung der Betriebe, verknüpft mit Prämien für gute Ausbildungserfolge.“

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu
Aktuelle Informationen zu „Neustart Österreich“ unter www.neustartoesterreich.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: