Jüdisches Museum Wien mit neuer virtueller Ausstellung

„Zur Ehre der Tora“ ab sofort online bei Google Arts & Culture

Wien (OTS/RK) – Bereits seit 2016 ist das Jüdische Museum Wien, ein Museum der Wien Holding, Teil von Google Arts & Culture mit seiner Ausstellung „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute“. Nun wurde die neue Online-Ausstellung „Zur Ehre der Tora“ veröffentlicht. Sie zeigt Objekte aus der Sammlung des Museums, die zum Schmuck der Tora dienen. Diese erzählen über den Umgang mit der heiligen Rolle und über die Bräuche und Identität der jüdischen Gemeinschaft in Wien.

„Zu einem zeitgemäßen Museumsbetrieb gehört auch, Inhalte digital zugänglich zu machen. Daher freue ich mich sehr, dass das Jüdische Museum Wien mit der vierten Online-Ausstellung bei Google Arts & Culture vertreten ist“, so Kurt Gollowitzer, Geschäftsführer der Wien Holding.

Objekte aus nächster Nähe

Während einige Objekte im Schaudepot des Museums in der Dorotheergasse permanent ausgestellt sind, können manche aufgrund ihrer Fragilität, z.B. Textilien, nicht permanent gezeigt werden. Mit der Online-Ausstellung „Zur Ehre der Tora“ ist es nun möglich auch diese den Besucher*innen zugänglich zu machen. Außerdem können dank der hohen Bildqualität Objekte ganz nah betrachtet werden.

Direktorin Danielle Spera ergänzt: „Dies ist ein weiter Schritt in der Umsetzung unserer digitalen Museumsstrategie. Wir möchten auch zukünftig weitere solche Projekte veröffentlichen, um unsere einzigartige Sammlung noch besser zugänglich und über den Museumsraum hinaus sichtbar zu machen.“

Die Online-Ausstellung „Zur Ehre der Tora“ finden Sie hier:
[https://artsandculture.google.com/story/bAWhUDgi4s_XDg]
(https://artsandculture.google.com/story/bAWhUDgi4s_XDg)

Zu allen Online-Ausstellungen des Jüdischen Museums Wien bei Google Arts & Culture:
[https://artsandculture.google.com/partner/jewish-museum-vienna]
(https://artsandculture.google.com/partner/jewish-museum-vienna)

Über Google Arts & Culture:

Google Arts & Culture arbeitet seit 2011 mit über 2500 kulturellen Organisationen aus mehr als 80 Ländern zusammen. Die Online-Plattform bzw. Smartphone-App (Android und iOS) ermöglicht Nutzerinnen und Nutzern die Erkundung der kulturellen Schätze der Welt mit nur einem Klick. Auf Google Arts & Culture finden sich tausende Online-Ausstellungen und über 7 Millionen Fotos, Videos, Manuskripte und weitere Dokumente zu Themen rund um Kunst, Kultur und Geschichte. Kulturelle Organisationen erhalten moderne Werkzeuge und Technologien, wie Gigapixel-Fotografie, 360°-Rundgänge oder Augmented Reality, um ihr vielseitiges Erbe online mit einem breiten Publikum zu teilen. Aus Österreich sind aktuell 23 Kultureinrichtungen vertreten. [https://artsandculture.google.com]
(https://artsandculture.google.com/)

Pressefotos:
Fotos zur Aussendung sind im Presse-Bereich der Wien Holding unter [www.wienholding.at/Presse/Presseaussendungen]
(http://www.wienholding.at/Presse/Presseaussendungen) abrufbar.
Honorarfreier Abdruck im Zuge der Berichterstattung unter Nennung des Copyrights.

Mag.a Petra Fuchs, M.Litt
Jüdisches Museum Wien – Medienbetreuung
Tel.: +43 1 535 04 31-113
E-Mail: petra.fuchs@jmw.at
www.jmw.at

Mag.a Elisabeth Bauer
Wien Holding – Corporate Communications
Tel.: +43 1 408 25 69 – 47
E-Mail: e.bauer@wienholding.at
www.wienholding.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: