Klimaschutzministerium: Umweltinvestitionen des Bundes 2021

Wien (OTS) – „Durch Klima- und Umweltschutz zu mehr Versorgungssicherheit in Österreich“: Unter diesem Motto veröffentlichte die Bundesministerin für Klimaschutz Leonore Gewessler die gemeinsam mit der KPC erstellte Publikation „Umweltinvestitionen des Bundes – Klima- und Umweltschutzmaßnahmen 2021“.

„Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine veranschaulicht sehr deutlich, wie stark die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und importierten Rohstoffen unsere Freiheit und Versorgungssicherheit belasten. Wir müssen uns aus dieser Abhängigkeit befreien. Ebenso verlangt die Klimakrise ambitionierte Strategien, Maßnahmen und effizientes Handeln. Ein Instrument, um diesen Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen, ist die Umweltförderung. Hier wird seit knapp 30 Jahren wertvolle Arbeit in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz geleistet. Wir brauchen geförderte Klima- und Umweltschutzmaßnahmen für den Standort Österreich mehr denn je“, sagt die Klimaschutzministerin.

An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass die Umweltförderungen viel mehr als Klimaschutz abdecken. Zu einer lebenswerten Zukunft tragen beispielsweise auch die Altlastensanierung mit dem Schutz des Grundwassers und die internationale Klimafinanzierung bei.

Publikation

Der Bericht zeigt deutlich, wie effektiv das System der Umweltförderungen ist: Im Jahr 2021 wurden Investitionen in der Höhe von knapp 1,7 Mrd. Euro in den Bereichen der erneuerbaren Energie, Energieeffizienz, Ressourceneffizienz, klimafreundlichen Mobilität und sonstigen Klima- und Umweltschutzmaßnahmen sowie der Kesseltauschaktion „Raus aus Öl und Gas“ inkl. Sanierungsoffensive und der Altlastensanierung ausgelöst. Über 507.000 Tonnen Treibhausgasemissionen konnten jährlich und über 6 Mio. Tonnen über die Nutzungsdauer eingespart werden. Mit den ausgelösten Investitionen werden damit ca. 9.200 Beschäftigungsverhältnisse geschaffen bzw. gesichert. Im Bereich der Altlasten wurden Investitionen in der Höhe von über 25 Mio. Euro ausgelöst.

„Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind kein Widerspruch. Nur ressourcen- und energieeffiziente Investitionen können sicherstellen, dass Unternehmen im internationalen Wettbewerb bestehen. Wir stehen am Beginn eines neuen Zeitalters. Es muss uns gelingen, in wenigen Jahren vom klimaschädlichen Gas und Öl wegzukommen. Die Umweltförderungen des Bundes sind ein bewährtes und etabliertes Instrument, um sich der Klimakrise und den Herausforderungen unserer Zeit entsprechend gewappnet entgegenstellen zu können“, sagt Stefan Kaineder, Vorsitzender der Kommission der Umweltförderung im Inland und oberösterreichischer Klima-Landesrat.

Die elektronische Version des Berichtes steht auf der Homepage des BMK sowie der KPC als Download zur Verfügung:

* [Website des BMK]
(https://www.bmk.gv.at/themen/klima_umwelt/klimaschutz/ufi/umweltinve
stitionen21.html)

* [Website der KPC]
(https://www.umweltfoerderung.at/berichte-publikationen.html)

BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Florian Berger
Pressesprecher der Bundesministerin
01/71162-658010
florian.berger@bmk.gv.at
www.bmk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: