Ehrenamt beim Samariterbund Wien: Du schaust aus wie ein*e Samariter*in

Nicht nur beim Donauinselfest sind ehrenamtliche Mitarbeiter*innen beim Samariterbund tätig, sondern das ganze Jahr über. Und das in ganz vielen Bereichen.

Wien (OTS) – Ohne das großartige Engagement der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen wäre es dem Samariterbund Wien nicht möglich, eine derart breite Angebotspalette zu bieten. Egal, ob im Rettungs- und Sanitätsdienst oder im Sozialbereich: Für Jede*n gibt es die Möglichkeit sich sozial zu engagieren. Und egal, in welchem Bereich sich jemand einsetzt, er oder sie bekommt viel zurück. Nicht zuletzt direktes, positives Feedback von den Menschen, denen die Hilfe zu Gute kommt. Zudem gibt es die Möglichkeit, Neues zu lernen und seinen Horizont in vielerlei Hinsicht zu erweitern.

Werde Teil von etwas Großem

Auch im Veranstaltungsbereich arbeitet der Samariterbund vorwiegend mit ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen. Alleine am Donauinselfest sind pro Tag 150 Freiwillige im Einsatz – und das an allen drei Tagen. Doch, wie Landespräsidentin Dr. Susanne Drapalik betont: „Wir freuen uns sehr über neue ehrenamtliche Sanitäter*innen. Denn Veranstaltungen gibt es viele – Angefangen von Festivals und Konzerten über den jährlichen Marathon oder Fußballspiele. Mit einem ehrenamtlichen Engagement ist man mittendrin und kann gleichzeitig für die Sicherheit der Menschen sorgen. Viele Ehrenamtliche begleiten uns schon jahrelang, andere, die ganz neu zu uns stoßen, heißen wir ganz herzlich willkommen.“

Ehrenamt sichert Krisenmanagement

„Auch oder gerade in den letzten beiden Jahren, die für uns sehr intensiv waren, haben wir nochmals gemerkt, wie wichtig es ist, dass wir so viele Menschen haben, die uns mit ihrem ehrenamtlichen Engagement unterstützen. Unsere langjährigen Mitarbeiter*innen sind natürlich bereits mit dem Samariterbund, den Abläufen und fachlichen Inhalten vertraut. Und wenn uns Krisen etwas aufzeigen, dann, dass wir in vergleichsweise ruhigen Zeiten mit unserer Freiwilligen-Arbeit den Grundstein für gelungenes Krisenmanagement legen. Ohne diese Personen hätten wir nicht den Umfang an Covid-Dienstleistungen erbringen können, der so wichtig für die Wiener Bevölkerung war und ist.“, so Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbund Landesverbands Wien.

Du schaust aus wie ein*e Samariter*in

Wie sieht ein*e Samariter*in aus? Auf jeden Fall aufgeschlossen, neugierig und wissbegierig. Egal, welches Geschlecht, Alter oder beruflicher Hintergrund: Der Samariterbund setzt auf Diversität. Die wichtigste Voraussetzung ist natürlich der Wille, etwas verändern und beitragen zu wollen, ganz nach dem Motto “Helfen wir gemeinsam”. „Diese Menschen sind bei uns genau richtig.“, bestätigt Susanne Drapalik.

Alle Informationen zum Ehrenamt gibt es unter:
[www.samariterwien.at/ehrenamt]
(http://www.samariterwien.at/ehrenamt).

Stefanie Kurzweil
Öffentlichkeitsarbeit
presse@samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: