COBIN claims: Länderübergreifende Klage-Aktion im „Diesel-Skandal“ – Geld zurück für geschädigte Auto-Besitzer

Abertausende Betroffene: Beschwerden über Mängel an KFZ nach Pflicht-Update der Motorensoftware / Risikolose Rückabwicklung statt Verkauf von „Problem-Diesel“ zum Schleuderpreis

„Rund 20 000 Autobesitzer haben in Österreich im Zug des Abgas-Skandals bereits Rechte geltend gemacht, mehrere Hunderttausend Österreicherinnen und Österreicher haben das noch nicht getan und können dies nachholen“, sagt der Obmann der gemeinnützigen Plattform für kollektiven Rechtsschutz COBIN claims, Oliver Jaindl. Der Verein hat mit den Rechtsanwälten Alexander Amann (Schweiz/Österreich) und Philipp Caba (Vorstand Gansel Rechtsanwalts AG, Berlin) unter www.diesel-recht.at eine Plattform für Betroffene gestartet. Ziel ist, Geschädigten, die bisher juristisch noch nichts im Abgas-Fall unternommen haben, einen einfachen, fairen, effizienten und kostengünstigen Zugang zum Recht durch Einzel-Klagen in Deutschland zu ermöglichen.

Mag. Oliver Jaindl, Obmann
01/376 00 31 – 100, 0664/140 55 78

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: