Reminder: Was geht ohne Internet? – Veranstaltung am 28.9.2022

Wie würde sich ein anhaltender, großflächiger Internet-Ausfall auswirken? Das Forschungsprojekt ISIDOR untersuchte die Situation in Österreich.

Zahllose Kommunikationskanäle, Dienstleistungen und Tools benötigen das Internet. Was aber passiert, wenn diese gar nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen? Steht Österreich dann still? Ist das eine Situation, auf die man vorbereitet sein kann? Und was bedeutet das für das staatliche Krisen- und Katastrophenschutzmanagement?

Im Rahmen des Forschungsprojekts ISIDOR, an dem auch das Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) beteiligt war, haben Expert:innen die Lage kritischer Infrastrukturen bewertet. Die einzelnen Sektoren wurden getrennt betrachtet, ein Modell ermöglichte eine sektorübergreifende Darstellung, die kausale Zusammenhänge und wechselseitige Abhängigkeiten abbildet. So konnten Erkenntnisse über die Lage nach einem Ausfall erlangt und Merkmale vernetzter Krisen identifiziert werden. Handlungsempfehlungen auf nationaler und organisationsinterner Ebene sind eines der wesentlichen Ergebnisse des Projekts.

PRÄSENTATION DER PROJEKTERGEBNISSE

Das über die FFG im Sicherheitsforschungsprogramm KIRAS vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus geförderte Projekt wurde vom Institut für Produktionswirtschaft und Logistik an der Universität für Bodenkultur koordiniert. Weitere Projektpartner waren neben dem ITA das Bundesministerium für Inneres, das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, sowie die Unternehmen Mar Adentro, Repuco und Infraprotect.

Bei der Abschlussveranstaltung am 28.9., von 9 bis 12 Uhr, im Thinkport Vienna, Freudenauer Hafenstraße 18, 1020 Wien, werden die Projektergebnisse präsentiert.

Während der Veranstaltung stehen folgende Ansprechpartner:innen, sowie weitere Projektpartner für Interviews zur Verfügung:

* Manfred Gronalt und Larissa Schachenhofer, Institut für Produktionswirtschaft und Logistik, Universität für Bodenkultur (BOKU) Wien
* Jaro Krieger Lamina und Walter Peissl, Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW)

Sven Hartwig
Leiter Öffentlichkeit & Kommunikation
Österreichische Akademie der Wissenschaften
T +43 1 51581-1331
sven.hartwig@oeaw.ac.at

Denise Riedlinger
Institut für Technikfolgen-Abschätzung
Österreichische Akademie der Wissenschaften
T +43 1 51581-6577
presse.ita@oeaw.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: