Skandalöser ÖVP-Cannabis-Schmäh: “Cannabis schädigt die Umwelt. Freigabe soll deshalb verhindert werden”.

Cannabis-Experte W. Pöltl geht auf die Barrikaden: Die ÖVP will Hanf ins schlechte Licht zu rücken. EU-Kommission stellt dagegen fest : Cannabis hilft Natur, Tier und Mensch!

Cannabis-Rechtsexperte W.Pöltl schüttelt nur mehr den Kopf: ÖVP KRITISIERT: “1 KILO CANNABIS VERURSACHT SO VIEL CO2 WIE EIN PKW IN 2 ½ JAHREN” – POLITIK-LIVE (OE24.AT).

Die ÖVP verkündet weiter: “Cannabis mit “massiv negativen Klimafolgen” und “CO2-Ausstoß für Herstellung von 1 Kilo Cannabis so hoch wie bei 35.000 Kilometern mit dem PKW”.

W. Pöltl sagt: Der verzweifelte Versuch der ÖVP, die Freigabe von Cannabis zu verhindern, muss scheitern. Da helfen auch tatsachenwidrige Behauptungen nichts.

Denn Tatsache ist, dass Cannabis der Umwelt sehr zuträglich ist. Das hat auch die EU-Kommission erkannt und stellt fest:

HANFANBAU TRÄGT ZU DEN ZIELEN DES EUROPÄISCHEN GRÜNEN DEALS BEI UND HANF IST IN VIELERLEI HINSICHT NÜTZLICH FÜR DIE UMWELT.

Völlig entgegen des ÖVP-Cannabis-Schmäh´s sieht die Realität so aus:

* EIN HEKTAR HANF BINDET 9 BIS 15 TONNEN CO2, WAS EINEM JUNGEN WALD ENTSPRICHT, WOBEI DER HANF NUR FÜNF MONATE ZUM WACHSEN BRAUCHT.

*

Wolfgang Pöltl
Tel.: 06641401616

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender