PVÖ-Kostelka: Bei der Digitalisierung muss immer das Interesse des einzelnen Menschen geschützt bleiben

Digitale Medien brauchen ein verbindliches Regelwerk – Analoge Alternative muss immer aufrecht erhalten bleiben

Wien (OTS) – „Wir leben in einer digitalisierten Welt. Diese Welt ist durch die Digitalisierung gesünder, kommunikativer und lebenswerter geworden. Die Digitalisierung ist alternativlos und gut, dennoch muss immer der Mensch das Maß aller Dinge bleiben, das Interesse des einzelnen Menschen muss geschützt bleiben“, betont Dr. Peter Kostelka, Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) und des Seniorenrates beim heutigen ersten Generationenparlament, welches unter dem Schwerpunkt „Digitalisierung als Herausforderung für Jung und Alt“ stand. ****

Kostelka führte weiter aus, dass die ältere Generation die digitale Welt heute „meist an der Hand ihrer Enkel betrete“. Das verbindet die Generationen und schafft Gemeinsames. Dennoch haben Seniorinnen und Senioren einen anderen Zugang zu digitalen Medien als ihre Enkel, die bereits in diese digitalisierte Welt hineingeboren wurden. „Die Entwicklung geht rasant voran. Gleichzeitig wird unsere Generation immer älter. Das bedeutet, dass wir immer mehr technische Entwicklungen erleben und erlernen müssen“, so Kostelka, der klarstellte, dass bei all dem Tempo der technischen Entwicklung und den Vorteilen der Digitalisierung, jemand, der mit der digitalen Welt vielleicht (noch) nicht so vertraut ist „keinesfalls in seinen Rechten und Möglichkeiten eingeschränkt werden darf. Die analoge Alternative muss immer aufrecht erhalten bleiben!“

„Damit die Digitalisierung wirklich die Basis für ein gemeinsames Miteinander aller werden kann, muss sie auch für jeden verfügbar sein“, so Kostelka, der weiter ausführte, dass dazu sichergestellt werden müsse, dass der Preis, die Verfügbarkeit, aber auch die Haltbarkeit der technischen Geräte keine Barrieren darstellen. Weiters betonte Kostelka die Wichtigkeit des Datenschutzes im digitalen Zeitalter: „Ich fordere ein Selbstverständnis dafür, dass auch moderne Medien ein verbindliches Regelwerk brauchen, das das Interesse des Schwächeren, des einzelnen Menschen schützt. Nur wenn dies sichergestellt wird, erreichen wir auch mehr Menschlichkeit und Sicherheit in der digitalen Welt!“ (Schluss)

Pensionistenverband Österreichs
Andreas Wohlmuth
Generalsekretär
0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: