Suchbegriff wählen

Tirol

Bundesheer unterstützte 2023 mit 37.000 Stunden

Unterstützungsleistungen: Hilfe und Ausbildungsnutzen zugleich Im Jahr 2023 hat das Bundesheer österreichweit insgesamt 271 Unterstützungsleistungen absolviert: 4.282 Soldatinnen und Soldaten haben mit fast 37.000 Stunden zivile Einsatzorganisationen und die Bevölkerung unterstützt. Das Bundesheer stellt militärische Infrastruktur - beispielsweise für Polizeieinsätze - sowie Truppenverpflegung und Unterkünfte für Rettungsorganisationen bereit oder unterstützt bei Großveranstaltungen.

ÖAMTC: Zahlreiche Unfälle auf der A8 in Oberösterreich

Reiseverkehr nimmt Fahrt auf Wien (OTS) - Vier Unfälle innerhalb von zwei Stunden auf der A8 (Innkreis Autobahn), Staus am Brenner, Wartezeiten vor den Grenzen, ungewöhnlich geringe Verzögerungen auf der A10 (Tauern Autobahn), so stellte sich das Verkehrsgeschehen Samstagfrüh dar, berichtete der ÖAMTC. Indes nahm der Verkehr Richtung Süden beständig Fahrt auf. Im Laufe des Vormittags wird sicher der eine oder andere Stau hinzukommen. Unfälle in Oberösterreich „Im Brennpunkt des Staugeschehens stand

Spiel, Satz und Sieg: Nachhaltigkeit

Das Generali Open Kitzbühel und der Verkehrsverbund Tirol geben Partnerschaft bekannt – Kostenlose An- und Abreise mit Öffis für Turnier-ZuschauerInnen EIN AUSSERGEWÖHNLICHES DOPPEL SORGT FÜR NEUIGKEITEN IM INTERNATIONALEN TENNISZIRKUS – DAS RENOMMIERTE GENERALI OPEN KITZBÜHEL UND DER TIROLER VERKEHRSVERBUND VVT GEBEN IHRE PARTNERSCHAFT BEKANNT. GEMEINSAM ERMÖGLICHT MAN TAUSENDEN TENNIS-FANS DIE GRATIS AN- UND ABREISE ZUM TURNIER MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN INNERHALB DES GESAMTEN BUNDESLANDES. DAS

„Welt ohne Hören?“ – Ein filmisches Projekt über die Geschichte und Emanzipation der Gehörlosen

Im Jahr 1938 wurde das Taubstummeninstitut in St. Pölten aufgelöst - der Ausgangspunkt für ein außergewöhnliches Filmprojekt: "Welt ohne Hören?". Aus einem anfänglichen Schulfilm entwickelte sich in intensiver Zusammenarbeit mit der Community der Gehörlosen ein umfassendes Konzept, das die Geschichte, die Herausforderungen und die Erfolge der Gehörlosenbewegung dokumentiert. Besonders eng arbeitete das Projektteam mit den Gehörlosenverbänden Niederösterreich, Wien, Oberösterreich und Tirol, sowie dem

„Welt ohne Hören?“ – Ein filmisches Projekt über die Geschichte und Emanzipation der Gehörlosen

Im Jahr 1938 wurde das Taubstummeninstitut in St. Pölten aufgelöst - der Ausgangspunkt für ein außergewöhnliches Filmprojekt: "Welt ohne Hören?". Aus einem anfänglichen Schulfilm entwickelte sich in intensiver Zusammenarbeit mit der Community der Gehörlosen ein umfassendes Konzept, das die Geschichte, die Herausforderungen und die Erfolge der Gehörlosenbewegung dokumentiert. Besonders eng arbeitete das Projektteam mit den Gehörlosenverbänden Niederösterreich, Wien, Oberösterreich und Tirol, sowie dem

Spiel, Satz und Sieg: Nachhaltigkeit

Das Generali Open Kitzbühel und der Verkehrsverbund Tirol geben Partnerschaft bekannt – Kostenlose An- und Abreise mit Öffis für Turnier-ZuschauerInnen Das renommierte Sandplatzturnier, das jährlich über 50.000 ZuschauerInnen anzieht, feiert in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. Für alle Besucherinnen und Besucher hat man sich ein ganz besonderes Geschenk einfallen lassen. In Kooperation mit dem VVT können Tennis-Fans, die eines der begehrten Ticktes für Kitzbühel ergattert haben, den öffentlichen

MCI erhält 71 neue Anfangs-Studienplätze | 16 davon in Lienz

Technologie, Digitalisierung, Wirtschaft & Soziales im Vordergrund | Erfolgreiches Abschneiden in der Ausschreibung des Wissenschaftsministeriums Erfreuliche Nachrichten gibt es am MCI zu vermelden: Vor kurzem hat das österreichische Wissenschaftsministerium seine Entscheidung über die Vergabe der 800 ausgeschriebenen, bundesfinanzierten Studienplätze mit Wirksamkeit ab Herbst 2025 bekanntgegeben. Mit 71 zusätzlichen Studienplätzen ab 2025 freut sich die Unternehmerische Hochschule® über ein besonders

EuGH Urteil bestätigt: Österreich bekommt keine Sonderstellung beim Wolf

Das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Thema Wolf nimmt Österreich in die Pflicht: Genau wie andere EU-Mitgliedsstaaten müssen sich auch die österreichischen Bundesländer an die strengen Schutzvorgaben der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie halten. Das gestrige Urteil des EuGH in Bezug auf einen Wolfs-Abschussbescheid durch das Land Tirol von 2022 setzt erneut klare Vorgaben für derlei Ausnahmen. So erfordert die Unterschutzstellung des Wolfes schon grundsätzlich staatliche Programme zum Schutz von

EuGH-Urteil: Wolfsabschuss verstößt gegen FFH-Richtlinie!

Wolfsjagdverbot ist gültig! Österreichische Bundesländer müssen ihre Wolf Abschuss Verordnungen sowie ihre Alm- und Weideschutzgesetze abändern. Heute hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in der Rechtssache C-601/22 (Wiener Tierschutzverein (Markenname Tierschutz Austria) und andere Umweltorganisationen gegen die Tiroler Landesregierung) ein richtungsweisendes Urteil gefällt. Die Entscheidung erging im Vorabentscheidungsersuchen des Landesverwaltungsgerichts Tirol und hat eine erhebliche Bedeutung für

LKÖ und Rechtsexperte Norer: EuGH bestätigt österreichisches Wolfsmanagement

Moosbrugger: EU-Umweltminister müssen Blockade bei Schutzstatus-Senkung aufgeben Rechtsexperte ROLAND NORER von der Universität Luzern, Autor eines Fachbuchs zu den Rechtsfragen des Wolfsmanagements, und LK Österreich-Präsident JOSEF MOOSBRUGGER werten die heutige Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) als Bestätigung der bisherigen Länderregelungen zum Wolfsmanagement.    "Der EuGH hat im Wesentlichen seine bisherige Rechtsprechung und damit auch die Wolfsmanagement-Praxis in Österreich