fbpx
Suchbegriff wählen

Parlament

TIROLER TAGESZEITUNG: Leitartikel vom 22. Juli 2019 von Mario Zenhäusern – Nachhaltige Maßnahmen statt Phrasen

Innsbruck (OTS) - Europa ist in der Frage der künftigen Migrationspolitik nach wie vor uneins. Populistischer Nationalismus hat die Solidarität verdrängt, eine Strategie für Krisenregionen wie Afrika kommt über Sonntagsreden nicht hinaus. Mit der neuen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kommt endlich wieder Schwung in die Debatte um die Migrationspolitik. „Dublin IV und eine verpflichtende Verteilung der Asylwerber auf ganz Europa sind gescheitert.“ Das ließ Karoline Edtstadler am Samstag via Aussendung

Windkraft-Land-Art in der Buckligen Welt

Heidi Tschank verwandelte zwei Felder in Kunstwerke und ermöglicht ab nun einen Kunstblick von der Aussichtsplattform des Windrades in Lichtenegg Lichtenegg (OTS) - Ab heute eröffnet der Blick vom Windrad in Lichtenegg in der Buckligen Welt eine zusätzliche Dimension. Nicht nur die wunderschöne Landschaft und der Ausblick, der bei schönem Wetter bis zum Neusiedlersee reicht, erfreut die WindradbesucherInnen, sondern ab sofort die Aussicht auf zwei Kunstwerke von Heidi Tschank im Klee- und im Kornfeld

Pazderski: Bundestag bunkert sich ein aus Angst vor den Folgen der eigenen Politik

Berlin (ots) - Der erste stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD, Georg Pazderski, kritisiert die Pläne des Bundestags für weitere Sicherheitsmaßnahmen am Reichstagsgebäude scharf: "Dass der Bundestag sich jetzt mit einem zehn Meter breiten Graben und 2,50 Meter hohen Zäunen auf dem Platz der Republik geradezu einbunkern will, ist unerträglich. Das Parlament zeigt, dass es sich vor den Folgen der eigenen Politik fürchtet, die durch unkontrollierte Masseneinwanderung Gewalt und Terror nach Deutschland gebracht hat

Vana: „Österreich muss sich dem Bündnis der Hilfsbereiten bei Seenotrettung anschließen“

Außenminister Schallenberg darf nicht weiter als Statthalter von Türkis-Blau agieren Wien (OTS) - „Anstatt auf EU-Ebene als Statthalter von Ex-Bundeskanzler Kurz aufzutreten, sollte Außenminister Alexander Schallenberg das von Deutschland angeführte „Bündnis der Hilfsbereiten“ bei der Seenotrettung unterstützen. Die Ibiza-Koalition hat Österreich lange genug zum Leidwesen von Menschen auf der Flucht und zum Schaden für die europäische wie internationale Reputation des Landes in das „Bündnis der Herzlosen“

ZDF-Politbarometer Juli 2019: Verhaltene Unterstützung für von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin / Deutliche Mehrheit für teurere…

Mainz (ots) - Am Dienstag wurde Ursula von der Leyen mit knapper Mehrheit zur EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Auch in Deutschland ist diese Entscheidung umstritten. So finden es lediglich 41 Prozent aller Befragten gut, dass von der Leyen dieses Amt übernimmt, 35 Prozent finden das nicht gut und 20 Prozent ist es egal (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß nicht"). Die deutschen Abgeordneten der SPD im Europaparlament und die Führung der SPD hatten sich gegen die Wahl der CDU-Politikerin

ZDF-Programmhinweis / Freitag, 19. Juli 2019

Mainz (ots) - Freitag, 19. Juli 2019, 5.30 Uhr ZDF-Morgenmagazin Moderation: Charlotte Potts (5.30 bis 7.00 Uhr), Dunja Hayali, Jochen Breyer (7.00 bis 9.00 Uhr) Nach Sitzung Klimakabinett - Wie weiter beim Thema CO2-Bepreisung? Ukraine vor der Wahl am Sonntag - Abstimmung über neues Parlament 50 Jahre Mondlandung - Wie die Welt sich verzaubern ließ Buchtipps: Drei Krimis für die Urlaubszeit Gäste: Prof. Christoph Schmidt, Sachverständigenrat zu Klimakabinett Thomas Reiter, 50 Jahre Mondlandung Freitag, 19. Juli

Sobotka: Einstimmigkeit für Hahn ist Signal für Österreich und EU

Nationalratspräsident Sobotka, Bundeskanzlerin Bierlein und EU-Kommissar Hahn im Pressestatement nach NR-Hauptausschuss Wien (PK) - Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka sowie Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein und der nunmehr neuerlich für das Amt nominierte EU-Kommissar für Österreich, Johannes Hahn, gaben nach dem heutigen Hauptausschuss des Nationalrats ein Pressestatement im Parlament ab. Der Hauptausschuss hatte Hahn zuvor einstimmig als österreichisches Mitglied der Europäischen Kommission und damit

Die vorgezogenen Parlamentswahlen in der Ukraine könnten Zelensky einen Freibrief geben.

Die Partei ‚Diener des Volkes‘ des Präsidenten könnte die Mehrheit der Sitze im Parlament gewinnen. Ebenso gut könnte er aber auch präferieren, eine Koalition einzugehen. Wien (OTS) - Am 21. Juli werden in der Ukraine vorgezogene Parlamentswahlen abgehalten, nur wenige Monate vor dem ursprünglich geplanten Wahltermin. Diese vorgezogenen Wahlen hatte der neu gewählte Präsident Volodymyr Zelensky am Tag seiner Angelobung angekündigt. Durch den eilig anberaumten Wahltermin hofft er, dass seine Partei ‚Diener

Hauptausschuss des Nationalrats stimmt einhellig für Nominierung von Johannes Hahn als EU-Kommissar

Abgeordnete würdigen Expertise und Erfahrung des Kandidaten; Kritik von SPÖ und NEOS an Nominierungsverfahren Wien (PK) - Der Hauptausschuss des Nationalrats gab heute einhellig seine Zustimmung zum Vorschlag der Bundesregierung, Johannes Hahn neuerlich als österreichisches Mitglied der künftigen EU-Kommission zu nominieren (89/HA). Für Hahn wäre es die dritte Amtsperiode als EU-Kommissar, falls die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihn in ihren Personalvorschlag aufnimmt. In weiterer

Save the Children: Kinderrechte müssen gewahrt werden – Dies bedarf einer nachhaltigen Reform der Rechtsvorschriften

Berlin (ots) - Anlässlich des informellen Treffens der EU-Innen- und Justizminister am 18. und 19. Juli in Helsinki verlangt Save the Children nachhaltige Änderungen in der Migrationspolitik der Europäischen Union. Nur durch langfristig gedachte Reformen können die Rechte der Kinder, die die gefährliche Reise über das Mittelmeer unternehmen, geschützt werden, betont die weltweit größte unabhängige Kinderrechtsorganisation. Die Neuwahlen von EU-Parlament und EU-Kommission bieten eine gute Gelegenheit, die derzeitig

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen