Suchbegriff wählen

Haus

hdgö geht mit vielfältigem Programm ins Jahr 2021

Starke Online-Themenschwerpunkte, drei Ausstellungen auf dem Alma Rosé-Plateau und Outdoor-Ausstellungen auf dem Heldenplatz. Wien (OTS) - Mit einer Web-Ausstellung zu den österreichischen Kostümfilmen der Nachkriegszeit, pünktlich am 1.1.2021 gelauncht, startete das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) ins Jahr. Starke weitere Online-Themenschwerpunkte, drei Ausstellungen auf dem Alma Rosé-Plateau und Outdoor-Ausstellungen auf dem Heldenplatz folgen. „Zeitgeschichte bewegt“ ist das Motto des hdgö, das

Blimlinger zum Tod von Arik Brauer: Bis zuletzt hat er die Menschen mit seiner Kunst erreicht

Die Grünen sprechen der Familie ihr tiefes Beileid aus Wien (OTS) - Heute Früh hat uns die Nachricht vom Tod des österreichischen Künstlers Arik Brauer erreicht. Der Grüne Parlamentsklub drückt der Familie und den Freundinnen und Freunden Brauers seine herzliche Anteilnahme aus. Die Kultursprecherin und Obfrau des Kulturausschusses, Eva Blimlinger, dazu: „Arik Brauer war ein Universalkünstler, der gleichermaßen als Maler, als Sänger oder auch als Bühnenbildner geschaffen hat. Von den Nazis verfolgt – sein

Takeda Österreich ist Top Employer 2021

Weltweit wurden 38 Standorte des biopharmazeutischen Unternehmens ausgezeichnet Wien (OTS) - 25. Jänner 2021 – Takeda Österreich, der größte Pharmaarbeitgeber des Landes, wurde erneut als „Top Employer Austria 2021“ ausgezeichnet. Das internationale Unternehmen erhält die Zertifizierungen auf globaler, europäischer und nationaler Ebene für die herausragende Arbeitsumgebung, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Takeda geboten wird. Top Employer auf allen Ebenen Bereits zum vierten Mal in Folge

Leitartikel „An den Grenzen des Machbaren“ vom 24. Januar 2021 von Liane Pircher

Innsbruck (OTS) - Wer in der Corona-Krise die größte Last trägt, ist schwer zu sagen. Fakt ist, dass die Lage der Familien zu wenig gesehen wird. Ja, es geht darum, die Infektionszahlen schleunigst zu senken. Deshalb spielt es auch eine Rolle, wie viele Kinder bis 14 Jahren zur Betreuung in die Schule kommen. Dass es mancherorts zu viele sind, muss aus epidemiologischer Sicht kritisch betrachtet werden. Wenn nun aber die Verantwortung dafür den Eltern zugeschoben wird, dann ist das fast schon eine zynische Haltung

„Hohes Haus“ über Hungerzeiten, Wartezeiten und Studienzeiten

Am 24. Jänner um 12.00 Uhr in ORF 2 Wien (OTS) - Rebekka Salzer präsentiert das ORF-Parlamentsmagazin „Hohes Haus“ am Sonntag, dem 24. Jänner 2021, um 12.00 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen: Hungerzeit Die heimische Gastronomie ist von den Corona-Verboten ganz besonders betroffen. In den vergangenen zwölf Monaten mussten Restaurants und Lokale in Österreich fast sechs Monate lang geschlossen halten. Die Hilfsgelder kommen zwar großteils an, doch von wirtschaftlichem Normalzustand kann keine Rede sein.

„Heimat Fremde Heimat“ über rechtsextremes Gedankengut im Aufwind

Außerdem am 24. Jänner um 13.30 Uhr in ORF 2: Die Folgen des Brexits Wien (OTS) - Ajda Sticker präsentiert das ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 24. Jänner 2021, um 13.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen: Rechtsextremes Gedankengut im Aufwind Die vielen filmischen Dokumente der Erstürmung des amerikanischen Kapitols bringen unliebsame Wahrheiten ans Licht. Unter dem Mob waren auch Akteure, die mit Nationalsozialismus und Faschismus sympathisieren. Der Vizepräsident des World Jewish

„Orientierung“ über Maßnahmen gegen Antisemitismus in Österreich

Am 24. Jänner um 12.30 Uhr in ORF 2 Wien (OTS) - Sandra Szabo präsentiert im ORF-Religionsmagazin „Orientierung“ am Sonntag, dem 24. Jänner 2021, um 12.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge: Österreich: Maßnahmen gegen Antisemitismus Mehr Bildung, verschärfte Strafen und zivilgesellschaftliches Engagement sollen helfen, Antisemitismus zu bekämpfen. Die Bundesregierung hat am vergangenen Donnerstag gemeinsam mit der Israelitischen Kultusgemeinde ihre nationale Strategie präsentiert. Anlass zur Sorge gaben

VP-Justizsprecherin Steinacker: „Haltlose Anschuldigungen der WKStA enden mit Freisprüchen“

Skandale rund um die WKStA häufen sich – lückenlose Aufklärung zwingend notwendig Wien (OTS/ÖVP-PK) - „Nachdem letzte Woche bekannt wurde, dass fünf Oberstaatsanwälte der Wirtschafts- und Korruptionsanwaltschaft mittels einer Strafanzeige versucht haben, die „Presse“-Journalistin Anna Thalhammer mundtot zu machen, steht der WKStA bereits der nächste Skandal ins Haus. Einem Bericht der Tageszeitung „Kurier“ zufolge sind drei Sektionschefs des Innenministeriums nach jahrelangen haltlosen Vorwürfen vor

Sitzung des NÖ Landtages

St. Pölten (OTS/NLK) - Die nächsten beiden Tagesordnungspunkte wurden bei getrennter Berichterstattung (jeweils Abgeordnete Waltraud Ungersböck, VP) und Abstimmung gemeinsam behandelt: • Bericht betreffend Grundversorgung in Niederösterreich (Bericht 11/2020) • Bericht betreffend Jugendausbildungs- und Leistungszentren, Förderung, Nachkontrolle (Bericht 12/2020). Klubobmann Udo Landbauer, MA (FP) nahm Stellung zum Bericht des Landesrechnungshofes betreffend Grundversorgung in Niederösterreich. Zur Entwicklung der

Sitzung des NÖ Landtages

St. Pölten (OTS/NLK) - Abgeordneter Christoph Kaufmann MAS (VP) berichtete zu einem Antrag betreffend Universitätsklinikum Tulln, Erweiterung Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJPP) und Sanierung Bauteil 1. Abgeordnete Mag. Silvia Moser, MSc (Grüne) sagte, dass der Mangel an Fachärzten im niedergelassenen Bereich in der Kinder- und Jugendpsychiatrie zu lange Wartezeiten führe. Auch mit der Erweiterung der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Tulln könne dieses Problem „nicht aus der Welt geschaffen werden“. Dazu kämen die