POL-COE: Kreis Coesfeld/ Bilanz des Schwerpunkttages

Coesfeld (ots) – Die Polizei im Kreis Coesfeld hat am Mittwoch (16.9.20) im Rahmen des Präventionskonzepts „Roadpol Safety Days“ einen Schwerpunkttag zum Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“ durchgeführt.

Die Bilanz: 31 von 70 angehaltenen Autofahrern und einer von sechs gestoppten Radfahrern benutzte das Mobiltelefon während der Fahrt. Wie die Polizei sagt, sei das Ergebnis ein Anzeichen dafür, dass einige Verkehrsteilnehmer die Gefahren durch Ablenkung im Straßenverkehr noch unterschätzen.

Wer während der Fahrt zwei Sekunden aufs Smartphone schaut, legt bei 50 Stundenkilometern 30 Meter im Blindflug zurück. Während des Schwerpunkttages hielten die Polizisten zudem einen Autofahrer an, der unter Drogeneinfluss stand. 22 weitere Verkehrsteilnehmer müssen wegen Verstößen ein Verwarngeld zahlen – 13 waren beispielsweise nicht angeschnallt.

Auf die Handysünder kommt nun ein Bußgeldverfahren zu. Ihnen drohen mindestens ein Punkt in der Verkehrssünderdatei und ein Bußgeld von 100 Euro. Die Bilanz zeigt, dass die Polizei im Kreis Coesfeld ihren Schwerpunkt richtig gesetzt hat. Grundsätzlich müssen Verkehrsteilnehmer mit weiteren Kontrollen rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Coesfeld
Pressestelle

Telefon: 02541-14-290 bis -292
Fax: 02541-14-195
http://coesfeld.polizei.nrw


Original-Content von: Polizei Coesfeld, übermittelt durch news aktuell

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: