Oö. Volksblatt: „Kultur-Frage“ (von Christian HAUBNER)

Ausgabe vom 21. Oktober 2020

Linz (OTS) – Es ist kein Ruhmesblatt, dass bei der kommenden TV-Diskussion der US-Präsidentschaftsbewerber die Mikros stumm geschaltet werden können, weil anders kein vernünftiger Austausch von Argumenten erfolgen kann. Das hat – für jedermann sichtbar und auch nachsehbar – Donald Trump bewiesen, der die erste TV-Debatte streckenweise zu einer Farce hat verkommen lassen. Ob die nunmehrige Maßnahme zu einer besseren Diskussionskultur führen wird, wird man sehen. Es wäre jedenfalls zu wünschen. Denn so unterhaltsam es zumindest für kurze Zeit sein mag, wenn sich zwei Politiker wie Kindergartenkinder ins Wort fallen und einander nicht ausreden lassen – aussagekräftig und informativ in inhaltlicher Hinsicht ist es definitiv nicht. Ein Gespräch zivilisiert führen zu können ist ein Frage der politischen Kultur. Und es sollte wohl die Mindestanforderung an jemanden sein, der in ein politisches Amt gewählt werden möchte – auch wenn die Vergangenheit gezeigt hat, dass dem nicht notwendigerweise so ist.

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: