BioVaxys gibt Ernennung zum wissenschaftlichen Beirat bekannt

Vancouver, British Columbia und Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire) – BioVaxys Technology Corp. (CSE: BIOV) (FRA: 5LB) (OTC: LMNGF) („BioVaxys“), ein Biotechnologieunternehmen, das virale und onkologische Impfstoffplattformen sowie Immundiagnostikprodukte vorantreibt, gab heute die Ernennung von Kartik Chandran, Ph.D., in seinen wissenschaftlichen Beirat (Scientific Advisory Board – „SAB“) bekannt.

Dr. Chandran ist Professor für Mikrobiologie und Immunologie und Harold and Muriel Block Scholar in Virologie am Albert Einstein College of Medicine in New York City, wo er ein Team von Forschern leitet, das sich mit Grundlagen- und translationaler Forschung zu neu auftretenden RNA-Viren und der Untersuchung der molekularen Mechanismen von Infektionen beschäftigt. Dr. Chandrans Labor konzentriert sich auf Coronaviren und Filoviren, einschließlich SARS-CoV-2, Ebola-Virus und Marburg-Virus, sowie andere vernachlässigte neu auftretende Viren wie Hantaviren und Krim-Kongo hämorrhagisches Fieber-Virus, und leitet eine multi-institutionelle Zusammenarbeit zur Entdeckung und Entwicklung potenter, lang anhaltender Antikörperbehandlungen gegen diese Viren. Dr. Chandran erhielt seinen Doktortitel in Biochemie an der University of Wisconsin-Madison, gefolgt von Forschungsaufenthalten an der Harvard Medical School und dem Brigham and Women’s Hospital, bevor er zu Einstein kam.

„Wir freuen uns, Dr. Chandran in unserem wissenschaftlichen Beirat begrüßen zu dürfen. Als führender Virologe und Immunologe wird er uns bei der Weiterentwicklung unserer haptenisierten viralen Impfstoffplattform zur Bekämpfung lebensbedrohlicher Viruserkrankungen wertvolle Erkenntnisse liefern“, kommentierte Ken Kovan, Präsident und Chief Operating Officer von BioVaxys. Kovan fügte hinzu: „Wir haben auch ein gemeinsames Interesse an der Erforschung synthetischer Antigene, entweder um mehrere SARS-CoV-2-Varianten zu adressieren oder als Teil einer Impfstofftechnologie, um eine stärkere Immunantwort für andere Viren hervorzurufen.“

Dr. Chandran erklärte: „Ich freue mich darauf, Biovaxys bei seinen Bemühungen zu unterstützen, neue Impfstoffe zu entwickeln, die uns auf zukünftige Virusausbrüche vorbereiten.“ BioVaxys hat seine Impfstoff-Technologieplattformen auf der Grundlage des etablierten immunologischen Konzepts entwickelt, dass die Modifizierung von Proteinen mit einfachen Chemikalien, den so genannten Haptenen, diese für das Immunsystem besser sichtbar macht. Der Prozess der Haptenisierung „lehrt“ das Immunsystem eines Patienten, die Zielproteine als fremd zu erkennen und „sichtbarer“ zu machen und dadurch eine Immunantwort zu stimulieren.

Informationen zu BioVaxys Technology Corp.

Die in Vancouver ansässige BioVaxys Technology Corp. ist ein in British Columbia registriertes Biotechnologie-Unternehmen in der Frühphase, das virale und onkologische Impfstoffplattformen sowie Immundiagnostik entwickelt. Das Unternehmen treibt einen SARS-CoV-2-Impfstoff voran, der auf seiner haptenisierten viralen Proteintechnologie basiert, und plant eine klinische Studie seines haptenisierten autologen Zellimpfstoffs in Kombination mit Anti-PD1-und Anti-PDL-1-Checkpoint-Inhibitoren, die zunächst für Eierstockkrebs entwickelt werden soll. Ebenfalls in der Entwicklung ist ein Diagnostikum zur Bewertung des Vorhandenseins oder Fehlens einer T-Zell-Immunantwort auf SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht. BioVaxys verfügt über zwei erteilte US-Patente und zwei Patentanmeldungen im Zusammenhang mit seinem Krebsimpfstoff sowie über anhängige Patentanmeldungen für seinen SARS-CoV-2 (Covid-19) Impfstoff und seine diagnostischen Technologien. Die Stammaktien von BioVaxys sind an der CSE unter dem Börsenkürzel „BIOV“ notiert und werden an der Frankfurter Börse (FRA: 5LB) und US OTC: LMNGF, gehandelt.

IM NAMEN DES VERWALTUNGSRATS

Signiert „James Passin“

James Passin, CEO
+1 646 452 7054

MedienkontakteNikita Sashdev
Luna PR
info@lunapr.io

Vorsichtige Aussagen in Bezug auf zukunftsgerichtete Informationen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ (zusammenfassend „zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne der geltenden kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetze einschließlich des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle hierin enthaltenen Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, insbesondere Aussagen über die zukünftige operative oder finanzielle Performance des Unternehmens, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind häufig, aber nicht immer, durch Wörter wie „erwartet“, „antizipiert“, „glaubt“, „beabsichtigt“, „schätzt“, „potenziell“, „möglich“ und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet, oder durch Aussagen, dass Ereignisse, Bedingungen oder Ergebnisse „eintreten werden“, „können“, „könnten“ oder „sollten“. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung beziehen sich unter anderem auf den Abschluss der Studie am Mausmodell, die behördliche Genehmigung für eine Phase-I-Studie mit dem Impfstoffkandidaten BVX-0320 am Menschen und die allgemeine Entwicklung der Impfstoffe von BioVaxys, einschließlich eines haptenisierten SARS-Cov-2-Protein-Impfstoffs. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als zutreffend erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können erheblich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden.

Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Überzeugungen, Meinungen und Prognosen zu dem Zeitpunkt wider, an dem die Aussagen gemacht wurden, und basieren auf einer Reihe von Annahmen und Schätzungen, vor allem der Annahme, dass BioVaxys bei der Entwicklung und Erprobung von Impfstoffen erfolgreich sein wird. Diese Annahmen und Schätzungen werden von der Gesellschaft zwar als vernünftig erachtet, unterliegen aber naturgemäß erheblichen geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsbezogenen, politischen und sozialen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten, einschließlich des Risikos, dass sich die Impfstoffe von BioVayxs nicht als wirksam erweisen und/oder nicht die erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten. In Bezug auf das Geschäft von BioVaxys gibt es eine Reihe von Risiken, die die Entwicklung seiner biotechnologischen Produkte beeinträchtigen könnten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, den Bedarf an zusätzlichem Kapital zur Finanzierung klinischer Studien, seine fehlende Betriebsgeschichte, die Ungewissheit, ob seine Produkte den langen, komplexen und teuren klinischen Studien-und behördlichen Genehmigungsprozess für die Zulassung neuer Medikamente, der für die Marktzulassung erforderlich ist, durchlaufen werden, die Ungewissheit, ob seine autologe Zellimpfstoff-Immuntherapie so entwickelt werden kann, dass sie sichere und wirksame Produkte hervorbringt und, wenn ja, ob ihre Impfstoffprodukte kommerziell akzeptiert und profitabel sein werden, die Ausgaben, Verzögerungen und Ungewissheiten und Komplikationen, denen biopharmazeutische Unternehmen in der Entwicklungsphase typischerweise ausgesetzt sind, finanzielle und entwicklungsbezogene Verpflichtungen im Rahmen von Lizenzvereinbarungen, um ihre Rechte an ihren Produkten und Technologien zu schützen, die Erlangung und der Schutz neuer geistiger Eigentumsrechte und die Vermeidung von Verletzungen gegenüber Dritten sowie ihre Abhängigkeit von der Herstellung durch Dritte.

Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung der zukunftsgerichteten Aussagen von Überzeugungen, Meinungen, Projektionen oder anderen Faktoren, wenn sich diese ändern sollten, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1430981/BIOVAXYS_Logo.jpg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: