„DIE.NACHT“: Manuel Rubey und Kay Voges in „Willkommen Österreich“ am 23. Februar

Außerdem: Neues von den „Pratersternen“ und Wiedersehen mit der „Sendung ohne Namen“ in ORF 1

Wien (OTS) – Mit den warmen Temperaturen kommen die ersten Frühlingsboten ins „Willkommen Österreich“-Studio: Stermann und Grissemann tänzeln mit offenen Augen und eleganten Lockerungsschritten am Dienstag, dem 23. Februar 2021, um 22.00 Uhr in ORF 1 durch „DIE.NACHT“ und freuen sich auf spannende Offenbarungen ihrer Gäste: Zu Besuch sind diesmal Sänger, Schauspieler, Kabarettist und Autor Manuel Rubey sowie Volkstheater-Direktor Kay Voges. Ersterer erobert gleich danach, um 23.20 Uhr, auch die „Pratersterne“-Bühne im Wiener Fluc. Hosea Ratschiller begrüßt in einer neuen Folge außerdem Roland Otto Bauschenberger, Elena Wolff und das Duo EsRAP. Und um 23.45 Uhr steht ein Wiedersehen mit der „Sendung ohne Namen“ zum Thema Müdigkeit auf dem Programm.

„Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann“ um 22.00 Uhr

Manuel Rubey lässt als Sänger, Schauspieler, Kabarettist und Autor kaum eine Disziplin aus. Ob das Publikum von ihm künftig auch Aquarelle oder Sonaten erwarten darf und ob sein Buchtitel „Einmal noch schlafen, dann ist morgen“ ein gutes Lockdown-Motto ist, erzählt der beliebte Tausendsassa im offenherzigen Talk. Noch nicht morgen, aber bald steht er hoffentlich wieder mit seinem Soloprogramm „Goldfisch“ auf der Bühne. Außerdem steht Rubey derzeit an der Seite von Stefanie Reinsperger für „Das Flammenmädchen“, den neuen Salzburger ORF-„Landkrimi“, vor der Kamera.

Dass die heimischen Theater bald wieder offen sind, hofft auch Kay Voges. Der neue Intendant des frisch sanierten Wiener Volkstheaters verrät, wie man in Pandemie-Zeiten einen Spielplan erstellt und wie er das altehrwürdige Haus für junge, radikale Künstlerinnen und Künstler öffnen will.

„Pratersterne“ mit Rubey, Bauschenberger, Wolff und EsRAP um 23.20 Uhr

Eine neue Sternennacht im „Fluc“, eine neue Schar illustrer Gäste, die Hosea Ratschiller präsentieren kann: Manuel Rubey ist nicht nur Schauspieler und Kabarettist, sondern auch Vater zweier Töchter, die erzogen werden wollen. Nicht immer die leichteste Übung, vor allem in Zeiten des coronabedingten Distance Learnings. Der junge Oberösterreicher Roland Otto Bauschenberger nutzt die Bühne unter anderem dazu, das Trauma rund um seine beiden Vornamen aufzuarbeiten. Elena Wolff wurde in Berlin geboren und ist in Kitzbühel aufgewachsen. Das allein gäbe schon genug Stoff für ein ganzes Programm, ist aber nicht der Grund, warum sie Kabarett macht. Sie will sich mit Männern solidarisch erklären. Und das tut sie:
intensiv, provokant, sehr erotisch und definitiv nicht jugendfrei. Den musikalischen Schlusspunkt des Abends setzen Esra und Enes Özmen. Das Geschwisterpaar bildet gemeinsam das Duo EsRAP, das in seiner Musik das perfekte Medium gefunden hat, um Gehör zu finden, und aus der österreichischen Rapszene nicht mehr wegzudenken ist.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: