20 Jahre Bundesjugendvertretung: Starke Lobby für Kinder und Jugendliche

Interessenvertretung feiert Jubiläum und verdeutlicht Handlungsbedarf in Jugendpolitik

Wien (OTS) – Im Jahr 2001 wurde die Bundesjugendvertretung (BJV) mit dem Bundes-Jugendvertretungsgesetz rechtlich verankert. Zu ihrem Jubiläum startet die BJV eine Kampagne, die sowohl die Erfolge als auch den aktuellen Handlungsbedarf in der Kinder- und Jugendpolitik aufzeigt.

„Kinder und Jugendliche haben eine Lobby und das schon seit 20 Jahren mit der Bundesjugendvertretung, der gesetzlichen Interessenvertretung für alle Kinder und Jugendlichen in Österreich“, erklärt BJV-Vorsitzender Sabir Ansari.

Das Gesetz sieht die Sicherstellung der Vertretung der Anliegen der Jugend gegenüber den politischen EntscheidungsträgerInnen vor und verleiht der BJV sozialpartnerschaftlichen Status. „Die Parteien haben sich bereits vor 20 Jahren zur stärkeren politischen Mitbestimmung junger Menschen bekannt. Diese Jugendbeteiligung versuchen wir stets voranzutreiben und die Stimme von Kindern und Jugendlichen in politische Prozesse einzubringen, sei es in Gesprächen, der Begutachtung von Gesetzen oder über Kampagnen und öffentliche Aktionen“, erklärt Ansari.

Erfolge der BJV

In den letzten 20 Jahren hat sich die BJV zu einer starken Interessenvertretung entwickelt und viel erreicht: „Die Wahlaltersenkung auf 16 Jahre sowie eine weitreichende Vereinheitlichung des Jugendschutzes und die Verankerung von Kinderrechten in der Verfassung sind nur einige der Erfolge, auf die wir zurückschauen können“, zeigt sich Ansari erfreut.

Insgesamt setzt sich die BJV gemeinsam mit ihren 59 Mitgliedsorganisationen in vielfältigen Bereichen für Kinder und Jugendliche ein: „Wir vertreten Kinder und Jugendliche von 0 bis 30 Jahren, die mit sehr unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert sind. Diese reichen von Kinderarmut über ungleiche Bildungschancen bis zu Jugendarbeitslosigkeit und Sorgen um Klima und Umwelt. All diese Anliegen versuchen wir unter einen Hut zu bringen“, so der Vorsitzende.

Die Arbeit der BJV ist derzeit besonders bedeutend. „Die aktuellen Herausforderungen durch die Coronavirus-Pandemie zeigen: Eine Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche braucht es mehr denn je. Junge Menschen müssen bei sämtlichen Maßnahmen stärker in den Blick genommen werden“, betont Ansari.

Zur Kampagne

Ihren Jubiläumsschwerpunkt startet die BJV heute auf ihren Social Media Kanälen mit einem [Videostatement]
(https://bjv.at/portfolio-items/20-jahre-bjv/) von Bundespräsident
Alexander Van der Bellen. Im Laufe der nächsten Wochen werden viele verschiedene Stimmen aus der Politik und dem Jugendbereich die Themenvielfalt und die Arbeit der BJV aufzeigen. Außerdem wird in den nächsten Tagen eine Videorückschau über das Engagement der BJV veröffentlicht. Darüber hinaus sind bis zum Sommer Infomaterialien und öffentliche Aktionen geplant.

Auf den Social Media Kanälen Facebook, Instagram und Twitter kann die Kampagne und die Arbeit der BJV laufend mitverfolgt werden.

Facebook:[@bundesjugendvertretung]
(https://www.facebook.com/bundesjugendvertretung)
Instagram:[@bundesjugendvertretung]
(https://www.instagram.com/bundesjugendvertretung/)
Twitter: [@_BJV_] (https://twitter.com/_bjv_?lang=en)

Web: [www.bjv.at] (http://www.bjv.at)

Bundesjugendvertretung
Anna Pranic
Öffentlichkeitsarbeit
01 214 44 99 – 15 // 0676 880 11 1141
presse@bjv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: