„Bewusst gesund – Das Magazin“ über lebenswichtige Blut- und Plasmaspenden und Früherkennung von Demenz

Außerdem am 12. Juni in ORF 2: Forschungsprojekt zu „Diamond-Blackfan-Anämie“, 81-jährige Yogalehrerin im Porträt und die Kraft der Brennnessel

Wien (OTS) – Christine Reiler präsentiert im ORF-Gesundheitsmagazin „Bewusst gesund“ am Samstag, dem 12. Juni 2021, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Beeindruckend – Eltern starten Forschungsprojekt

Es gibt Erkrankungen, die kommen so selten vor, dass sich die Erforschung und Entwicklung von Medikamenten für Pharmafirmen nicht lohnt. Angehörige sehen oft keine andere Möglichkeit, als selbst aktiv zu werden – so wie Boris und Marianne Marte. Ihre Kinder leiden an der „Diamond-Blackfan-Anämie“, bei der die Bildung der roten Blutkörperchen gestört ist. Die Betroffenen sind lebenslang auf Blutspenden angewiesen, eine Chance auf Heilung gibt es derzeit nicht. Die Eltern haben deshalb gemeinsam mit dem renommierten Genetiker Josef Penninger und dem Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) ein Forschungsprojekt gestartet, das Erkenntnisse und mögliche Therapien finden soll. Gestaltung: Silke Tabernik.

Blut- und Plasmaspende

In Österreich werden fast 1.000 Blutkonserven am Tag benötigt. Ob nach einem Unfall, einer schweren Erkrankung oder einem medizinischen Eingriff – Blut ist ein wichtiges Notfallmedikament und kann nicht künstlich hergestellt werden. Blutspenden rettet Leben. Daran erinnert auch der alljährliche Weltblutspendetag am 14. Juni. Doch neben dem Blutspenden ist das Spenden von Blutplasma ebenso von hoher Relevanz. Mit einer Plasmaspende kann die Versorgung von lebenswichtigen Therapien ermöglicht werden. Besonders Covid-19-Genesene werden aktuell dazu aufgerufen, Plasma zu spenden. Warum das so ist und worin der Unterschied zwischen einer Blut- und einer Plasmaspende liegt, beantwortet Ute Ruprechter, Leiterin eines Blutplasmazentrums, in „Bewusst gesund“.

Beginnende Demenz

In Österreich leben derzeit ca.130.000 Menschen mit der Diagnose Demenz. Und die Zahl steigt. Besonders wichtig ist die Früherkennung, dann lässt sich der Krankheitsverlauf gut bremsen. Über die ersten Anzeichen und wie der Krankheitsverlauf gebremst werden kann, erklärt Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.

Bestechend – die Kraft der Brennnessel

Die Brennnessel ist ein ungeliebtes Unkraut mit ungeahntem Potenzial an Geschmack und Gesundheitswert. Sie weiß ihr Geheimnis allerdings gut zu verteidigen. Mit Brennhaaren ausgestattet und bis zu eineinhalb Meter hoch ist sie vielen in schmerzhafter Erinnerung. Ihren schlechten Ruf hat die Brennnessel jedoch zu Unrecht. Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe wird die Heilpflanze vor allem bei Harn-, Nieren-und Gelenksbeschwerden, aber auch zur Anregung des Stoffwechsels und der Verdauung eingesetzt. Auch als Küchenkraut kann die Brennnessel vielseitig verwendet werden. Gestaltung: Denise Kracher.

Motivierend – Yogalehrerin mit 81

1988 besuchte Ingrid Malinka ihre erste Yogastunde und es war Liebe auf die erste Bewegung, könnte man sagen. Die Schauspielerin und Sprecherin fand darin einen passenden Ausgleich zu ihrem Beruf und Alltag als zweifache Mutter. Mittlerweile hat sie viele Yoga-Richtungen ausprobiert und seit 16 Jahren unterrichtet Ingrid Malinka Hatha-Yoga an einer Wiener Volkshochschule – und das mit das mit 81 Jahren. Ihr hohes Alter stört ihre Schülerinnen oder Schüler nicht, sondern scheint diese zu motivieren, ebenfalls Körper und Geist fit zu halten. Gestaltung: Steffi Zupan.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: