Copenhagen Infrastructure Partners kündigen Partnerschaft mit AustriaEnergy und Ökowind an.

Copenhagen Infrastructure Partners kündigen Partnerschaft mit AustriaEnergy und Ökowind für das grüne Wasserstoffprojekt HNH-Project in Chile, an.

Wien (OTS) – AustriaEnergy und Ökowind freuen sich bekannt zu geben, dass sie mit Copenhagen Infrastructure Partners (CIP) ein Joint Venture zur Entwicklung des 1,7 GW HNH-Projects in der südchilenischen Region Magallanes unterzeichnen konnten.

Helmut Kantner, Geschäftsführer der AustriaEnergy Gruppe:
„AustriaEnergy ist stolz, diesen wichtigen Meilenstein sowohl für das HNH-Project als auch für die AustriaEnergy Gruppe und Ökowind bekannt zu geben. Die Beteiligung von CIP wird die Projektentwicklung beschleunigen und CIP wird ihr wertvolles Know-how bei der Finanzierung von industriellen Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien einbringen.“

Søren Toftgaard, Partner bei CIP: „CIP freut sich, dieses Joint Venture mit AustriaEnergy und Ökowind einzugehen, um das wegweisende HNH-Project zu entwickeln, das erste Projekt für CIP in Chile. Wir glauben, dass Chile das Potenzial hat, ein wichtiger globaler Akteur bei der Produktion und dem Export von grünem Wasserstoff und grünem Ammoniak zu werden, wobei die Region Magallanes eine hervorragende Onshore-Windressource darstellt. Durch das HNH-Project und die Partnerschaft mit AustriaEnergy und Ökowind freuen wir uns auf die Produktion von grünem Ammoniak in Chile, um die globale Energiewende zu unterstützen.“

Das HNH-Project ist ein groß angelegtes, exportorientiertes Projekt zur Erzeugung von grünem Wasserstoff und grünem Ammoniak mit einem erwarteten Investitionsvolumen von über 3 Mrd. USD. Nach seiner Inbetriebnahme wird das HNH-Projekt aus einem Onshore-Windpark mit einer Leistung von 1,7 GW, Elektrolyseuren, einer Ammoniakanlage und einer Hafenanlage bestehen und voraussichtlich 1.000.000 Tonnen grünes Ammoniak pro Jahr produzieren – und damit einen wesentlichen Beitrag zu Chiles Bestreben leisten, bei der Produktion von grünem Wasserstoff/Ammoniak weltweit führend zu sein.

Die 2006 gegründete AustriaEnergy Group mit Sitz in Wien, Österreich, entwickelt unter anderem in Chile Photovoltaik- und Windkraftprojekte. Mit einer bisher entwickelten Gesamtkapazität von 1.000 MW gehört AustriaEnergy zu den Pionieren in diesem Bereich. Ökowind EE wurde 2003 gegründet und hat sich seither einen Namen in der österreichischen Wind- und Wasserkraftbranche gemacht.

CIP mit Sitz in Kopenhagen, Dänemark, ist eine Fondsmanagementgesellschaft, die sich auf Energieinfrastrukturen, einschließlich Offshore-Windkraft, Onshore-Windkraft, Photovoltaik, Biomasse und Energie aus Abfall, Übertragung und Verteilung, Reservekapazität und -speicherung sowie andere Energieanlagen konzentriert. CIP verwaltet acht Fonds mit einem Volumen von rund 16 Mrd. EUR, die von etwa 100 internationalen institutionellen Anlegern aus Europa, Asien, Australien und Nordamerika sowie von multilateralen Organisationen wie z.B. der EIB verwaltet werden. Das HNH-Project wird Teil des Energy Transition Fund von CIP sein, der sich auf Power-to-X und andere erneuerbare Technologien der nächsten Generation konzentriert, um die Dekarbonisierung von schwer abbaubaren Sektoren wie Landwirtschaft und Verkehr zu erleichtern.

AustriaEnergy: Laura Boldizsár; laura.boldizsar@austriaenergy.com, Tel.: +43 1 336 3336

Copenhagen Infrastructure Partners: Julie Drewes, Kommunikationsbeauftragte, cip@cip.dk, Tel.: +45 70705151

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: