Anstieg im Datenverbrauch weiter ungebrochen! Telefonieren war einmal.

RTR veröffentlicht Telekom Monitor Jahresbericht für 2021

Wien (OTS) – Insgesamt 28.118 Millionen Minuten telefonierten die Menschen 2021 in Österreich. Klingt viel, ist es aber längst nicht mehr: Das sind um 920 Millionen Minuten weniger als im Jahr 2020, wie aus dem soeben veröffentlichten RTR Telekom Monitor Jahresbericht hervorgeht. „Ich führe diesen Rückgang um 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr darauf zurück, dass trotz Corona beruflich wie privat wieder vermehrt persönliche Treffen im Vordergrund standen. Man sieht sich wieder und redet miteinander. Und auch die Hotlines können wieder im Normalbetrieb arbeiten“, kommentiert Dr. Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post, die Entwicklung auf dem Markt für Sprachtelefonie und ergänzt, „in Festnetzen wurden 2021 im Vergleich zum Vorjahr mit 1.744 Millionen Minuten um 16,3 Prozent weniger telefoniert, und in Mobilnetzen mit 26.374 Millionen Minuten um 2,2 Prozent.“

Datenverbrauch in ungebrochenem Höhenflug

2021 ist das Datenvolumen erneut stark angestiegen. 8.501 Petabyte wurden konsumiert, das sind um 18,4 Prozent mehr als 2020. 5.373 Petabyte entfallen auf über Festnetz realisiertes Breitband, 3.128 Petabyte auf Breitband über Mobilnetze. „Das Verhältnis von festem zu mobilem Datenvolumen ist relativ stabil und beträgt nicht ganz zwei Drittel zu einem Drittel“, meint Steinmaurer und ergänzt „obwohl wir zu Hause und im Büro subjektiv immer mobil sind, viele WLANs hängen doch am Festnetz. Daher die genannte Verteilung zugunsten des Festnetzes!“

Geringe Marktanteilsverschiebungen: Kleine Mobilfunkanbieter gewinnen dazu

Alle drei großen Mobilfunkanbieter verzeichneten 2021 im Vergleich zu 2020 zwar geringe Marktanteilsverluste, ihre Position am österreichischen Mobilfunkmarkt ist aber nach wie vor unangefochten. A1 hält per Ende 2021 einen Marktanteil von 38,2 Prozent (- 0,5 %), gefolgt von Magenta mit einem Anteil von 25,1 Prozent (- 0,2 %) und Drei mit einem Anteil 22,4 Prozent (- 1,4 %). Ihren Marktanteil ausgebaut haben Hot auf 8,2 Prozent (+ 0,9 %) und Mass Response (Spusu) auf 3,8 Prozent (1,2 %).

Der RTR Telekom Monitor Jahresbericht (interaktive Grafiken und PDF-Dokument) ist unter [https://www.rtr.at/telekom-monitor-2021]
(https://www.rtr.at/telekom-monitor-2021) auf der Website der RTR
veröffentlicht und enthält umfangreiche Marktdaten auf Jahres- und Quartalsbasis zu Mobilfunk, Breitband, Festnetz und Mietleitungen sowie internationale Marktdaten. Die Daten zu den Grafiken sind im Open Data Bereich auf der Website der RTR abrufbar.

Über die RTR

Die „Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH“ (RTR) steht zu 100 Prozent im Eigentum des Bundes. Ihre Kernaufgaben sind die Förderung des Wettbewerbs im Rundfunk-, Telekommunikations- und Postmarkt sowie die Erreichung der im KommAustria- und Telekommunikationsgesetz definierten Ziele. Sie wird von zwei Geschäftsführern geleitet und ist in die beiden Fachbereiche „Medien“ (Roland Neustädter) sowie „Telekommunikation und Post“ (Klaus M. Steinmaurer) gegliedert. Als Geschäftsstelle unterstützt sie die Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria), die Telekom-Control-Kommission (TKK) und die Post-Control-Kommission (PCK). Weitere Informationen sind unter www.rtr.at veröffentlicht.

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
Pressesprecherin Telekommunikation und Post
+43 1 58058 – 401
daniela.andreasch@rtr.at
www.rtr.at
https://twitter.com/RTRTelekomPost

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: