„Heimat Fremde Heimat“: Gendern – Muss das sein?

Außerdem am 26. Juni um 13.30 Uhr in ORF 2: „Weitblicke“ mit Hubert von Goisern, Bruno Baumann und Herbert Pixner

Wien (OTS) – Stefan Ribitsch präsentiert das ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 26. Juni 2022, um 13.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Gendern – Muss das sein?

Die Debatte rund ums Gendern, also um einen geschlechterbewussten Sprachgebrauch, polarisiert in Österreich seit jeher. Die Diskussion, ob Binnen-I, Doppelpunkt, Unterstrich, Sternchen oder ob überhaupt nur das sogenannte generische Maskulinum, also die verallgemeinernde männliche Form, verwendet werden soll, hat den gesamten deutschen Sprachraum erfasst. Wie inklusiv, sinnvoll und notwendig gendergerechte Sprache im Deutschen ist, beantworten Sprachforschende und nicht-binäre Personen sowie Kinder im Volksschulalter in einem Beitrag von Adriana Jurić und Samuel Mago.

„Weitblicke“ mit Hubert von Goisern, Bruno Baumann und Herbert Pixner

Mit ihrem Engagement haben sich drei Künstler, die seit Jahrzehnten als Grenzüberschreiter unterwegs sind, einen Namen gemacht: der Weltmusiker Hubert von Goisern, der Abenteurer und Reiseschriftsteller Bruno Baumann sowie der Musiker Herbert Pixner. Trotz der Verwurzelung in ihren Herkunftsdörfern sind sie in die Welt gezogen, um sich dann für ein gutes Leben für alle Menschen am Planeten einzusetzen. Für die „Heimat Fremde Heimat“-Sendereihe „Weitblicke“ haben sie sich mit Redakteurin Sabina Zwitter an den virtuellen Stammtisch gesetzt und lustvoll über das diverse Zusammenleben gesprochen.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: