FP-Landbauer: Anlegerwohnungen im sozialen Wohnbau – Wohnungsgenossenschaften in Gefahr

Johanna Mikl-Leitner muss sich klar gegen Anlegerwohnungen bei Wohnungsgenossenschaften positionieren

St. Pölten (OTS) – „Der gemeinnützige Wohnbau muss den Bewohnern dienen, nicht superreichen Investoren. Anlegerwohnungen können hier kein Geschäftsmodell sein“, verweist FPÖ-Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer, MA, auf aktuelle Entwicklungen um die gemeinnützige Wohnungswirtschaft.

„Um den gemeinnützigen Wohnbau bahnen sich Tendenzen hin zu Anlegerwohnungen an. Das ist ein Gegenmodell zum sozialen Wohnbau. Eine Tendenz, die unbedingt zurückgedrängt werden muss“, bekennt sich Landbauer zu echter Wohnungsgemeinnützigkeit. „Dieses Geschäftsmodell würde zum Verfall des Systems führen und die Axt an die verfassungsmäßige Grundlage der Wohnungsgemeinnützigkeit legen“, setzt Landbauer nach. „Völlig fehlgeleitete Äußerungen und Zugänge insbesondere aus dem Bereich der steirischen Aufsichtsbehörde über Wohnungsgenossenschaften müssen bundesweit die Alarmglocken schrillen lassen“, verweist Landbauer auf vorliegende Dokumente.

„Johanna Mikl-Leitner muss sich gegenüber dem Bund hier eindeutig positionieren. Wir werden ihr die entsprechenden Dokumente umgehend zukommen lassen“, verweist Landbauer auf eine Anfrage, die heute im Landtag eingebracht worden ist.

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Pressereferat
T:02742/9005 13703,
presse-noe@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: