WKÖ-Kopf: Mehr Anreize zur Arbeitsmarktintegration von Ukrainer:innen nötig

Zuverdienstgrenze ist Hindernis – durch Anpassungen würden sowohl die Betriebe als auch die Betroffenen von Arbeitsmarktintegration profitieren

„Angesichts der derzeitigen Lage am Arbeitsmarkt ist es mir unverständlich, warum wir ein wertvolles Arbeitskräftepotenzial, das wir im Land haben, nicht nutzen. Von rund 87.000 Ukrainerinnen in Österreich arbeitet nicht einmal ein Zehntel. Wir müssen daher die Zuverdienstgrenze erhöhen, damit sich die Aufnahme einer Beschäftigung für die geflüchteten Personen auch lohnt“, fordert Karlheinz Kopf, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Sebastian Winter
Wirtschaftskammer Österreich
Sprecher des Generalsekretärs
T 0590900 4462
E sebastian.winter@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: