EQS-News: Semperit im Q1 2024 mit stabilem Umsatz und 9% EBITDA-Plus

EQS-News: Semperit AG Holding / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
Semperit im Q1 2024 mit stabilem Umsatz und 9% EBITDA-Plus

15.05.2024 / 07:30 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

══════════════════════════════════════════════════════════════════════════

Semperit im Q1 2024 mit stabilem Umsatz und 9% EBITDA-Plus

• Fortgeführte Geschäftsbereiche mit Umsatz von 176,0 Mio. EUR (–0,2%)
und EBITDA von 23,0 Mio. EUR (+9,4%)
• Im Vorjahr eingeleitete Kostensenkungen reduzierten Aufwand bereits um
9,9 Mio. EUR, davon entfielen 4,1 Mio. EUR auf Q1 2024
• EBITDA-Guidance für das Gesamtjahr mit rund 80 Mio. EUR bestätigt

 

Wien, 15. Mai 2024 – Die Semperit-Gruppe hat in den ersten drei Monaten
2024 einen stabilen Umsatz in Höhe von 176,0 Mio. EUR (1–3 2023: 176,4
Mio. EUR) und ein um 9,4% auf 23,0 Mio. EUR gestiegenes EBITDA
erwirtschaftet. Die 2023 eingeleiteten Kostensenkungsprogramme reduzierten
den Aufwand in Summe bereits um 9,9 Mio. EUR, davon entfielen 4,1 Mio. EUR
auf das erste Quartal 2024. Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich auf
3,6 Mio. EUR
(1–3 2023: 0,4 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten
Geschäftsbereichen war dabei mit 5,0 Mio. EUR positiv.

„Das Marktumfeld war unverändert herausfordernd, aber unsere frühzeitig
eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen greifen und unsere industrielle
Strategie mit Investitionen in unser Wachstum und einer weiteren
Steigerung der Vertriebsexzellenz ist in voller Umsetzung“, sagt
Semperit-CEO Karl Haider. „Damit bestätigen wir unsere Guidance und sehen
uns gut auf Kurs, im Gesamtjahr 2024 unser EBITDA auf rund 80 Mio. EUR zu
steigern.“

Semperit ist zudem dem zweiten und finalen Abschluss des Verkaufs des
verbliebenen Medizingeschäfts einen großen Schritt näher gekommen. Nachdem
2023 der Großteil des Handschuhgeschäfts an Harps verkauft und übergeben
wurde, war vereinbart, dass Semperit bis zu fünf Jahre – also bis 2028 –
die Auftragsfertigung von Operationshandschuhen für Harps übernimmt. Nun
wurde bereits Ende März 2024 mit Harps ein sogenannter
Mitbenützungsvertrag abgeschlossen. Dieser regelt, dass Harps bestimmte
Immobilien am Produktionsstandort Wimpassing nach dem vollständigen Ankauf
des Handschuhgeschäfts nutzen kann. Damit geht Semperit von einem
Abschluss dieser Transaktion innerhalb der nächsten 12 Monate aus.
Bilanziell bedeutet dies, dass Surgical Operations als aufgegebener
Geschäftsbereich dargestellt wird. Dieser belastete das Gesamtergebnis mit
–1,4 Mio. EUR.

Robuste Finanzbasis

Die Semperit-Gruppe verfügt über eine robuste Bilanz und Finanzbasis mit
einer Eigenkapitalquote von 45,1%, einer Nettofinanzverschuldung von 120,2
Mio. EUR und liquiden Mitteln von 119,9 Mio. EUR. Der Verschuldungsgrad
gemessen an der Nettofinanzverschuldung in Verhältnis zum EBITDA lag bei
konservativen 1,6.

Ergebnisentwicklung Q1 2024 im Detail:

Die Semperit-Gruppe, die seit der Neuaufstellung im Vorjahr mit den beiden
Divisionen Semperit Industrial Applications (SIA) und Semperit Engineered
Applications (SEA) ausschließlich Industriekunden fokussiert,
erwirtschaftete in den ersten drei Monaten 2024 einen stabilen Umsatz von
176,0 Mio. EUR (–0,2%). Die beiden Divisionen entwickelten sich dabei
abhängig vom Marktumfeld und den Kundenbranchen unterschiedlich. Während
die unverändert herausfordernde Konjunkturlage bei SIA (Hoses und Profiles
umfassend) zu einem Rückgang der Absatzmengen und damit einhergehend des
Umsatzes um –25,0% auf 74,5 Mio. EUR führte, profitierte die Division SEA
(Form, Belting und Rico bzw. Flüssigsilikon umfassend) vor allem von
höheren Absatzmengen. Der Umsatz der Division SEA stieg damit um 31,7% auf
101,5 Mio. EUR, davon entfielen 24,3 Mio. EUR auf Rico. 

Die gesamten Aufwendungen sanken um 3,6% auf 156,1 Mio. EUR. Der
Materialaufwand reduzierte sich um 15,9% auf 74,8 Mio. EUR (Vorjahr:
88,9 Mio. EUR). Dies ist vor allem auf eine Entspannung bei den
Rohstoffpreisen sowie auf geringere Absatzmengen der Division SIA
zurückzuführen. Der Personalaufwand erhöhte sich um 17,2% auf
57,8 Mio. EUR (Vorjahr: 49,3 Mio. EUR) vor allem infolge der
Rico-Übernahme. Weitere Effekte waren inflationsbedingte Lohn- und
Gehaltserhöhungen. Zum Teil konnte dieser Anstieg durch kapazitätsbedingte
Anpassungen des Personalstands kompensiert werden. Die sonstigen
betrieblichen Aufwendungen lagen mit 23,5 Mio. EUR um 0,9% unter dem
Vorjahreswert (Vorjahr: 23,7 Mio. EUR).

Kostenprogramme greifen

Die frühzeitig im Jahr 2023 eingeleiteten Kostensenkungsprogramme
reduzierten den Aufwand in Summe bereits um 9,9 Mio. EUR, davon wurden 4,1
Mio. EUR im ersten Quartal 2024 effektiv.

Das EBITDA in den fortgeführten Geschäftsbereichen verbesserte sich auf
23,0 Mio. EUR (Vorjahr: 21,0 Mio. EUR) und die EBITDA-Marge auf 13,0%
(Vorjahr: 11,9%).

Die regulären Abschreibungen erhöhten sich in den ersten drei Monaten 2024
vor allem infolge der Übernahme der Rico-Gruppe auf 11,4 Mio. EUR
(Vorjahr: 7,4 Mio. EUR). Somit betrug das EBIT der fortgeführten
Geschäftsbereiche 11,6 Mio. EUR (Vorjahr: 13,6 Mio. EUR).

Das Finanzergebnis belief sich auf –3,6 Mio. EUR (Vorjahr: –2,0 Mio. EUR),
was vor allem auf leicht gestiegene Bankverbindlichkeiten für die
Finanzierung der Wachstumsprojekte zurückzuführen war. Der Steueraufwand
blieb unverändert bei 2,9 Mio. EUR (Vorjahr: 2,9 Mio. EUR).

Das Ergebnis nach Steuern der fortgeführten Geschäftsbereiche war mit
5,0 Mio. EUR (Vorjahr: 8,7 Mio. EUR) positiv, während das Ergebnis nach
Steuern aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich bei –1,4 Mio. EUR (Vorjahr:
–8,3 Mio. EUR) lag. Insgesamt verbesserte sich das Ergebnis nach Steuern
(aus den fortgeführten und dem aufgegebenen Geschäftsbereich) auf
3,6 Mio. EUR (Vorjahr: 0,4 Mio. EUR). Das auf die Aktionäre der
Semperit AG Holding entfallende Ergebnis je Aktie stieg somit im ersten
Quartal 2024 auf 0,18 EUR (Vorjahr: 0,02 EUR).

Der Free Cashflow ist jener um Zinszahlungen bereinigte Netto-Geldfluss,
der für strategische Wachstumsinvestitionen, Dividenden und Tilgung von
Fremdkapital zur Verfügung steht. Dieser betrug im Q1 2024 3,5 Mio. EUR
(Vorjahr: 6,9 Mio. EUR).

 

Übersicht über die wichtigsten Finanzkennzahlen für das erste Quartal
2024:

Kennzahlen Semperit-Gruppe, in Mio. EUR Q1 2024 Veränderung Q1 2023
       
Umsatzerlöse 176,0  – 0,2 % 176,4
EBITDA 23,0 +9,4 % 21,0
EBITDA-Marge 13,0 % +1,2 PP 11,9 %
EBIT 11,6  – 15,1 % 13,6
EBIT-Marge 6,6 % – 1,1 PP 7,7 %
Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten
Geschäftsbereichen 5,0  – 42,8 % 8,7
Ergebnis nach Steuern aus aufgegebenen
Geschäftsbereichen –1,4 – 83,3 % –8,3
Ergebnis nach Steuern 3,6 n/a 0,4
Ergebnis je Aktie, in EUR 0,18 n/a 0,02
Free Cashflow 3,5  – 49,3 % 6,9
       

 

Bilanzkennzahlen, in Mio. EUR (Stichtag) 31.03.2024 Veränderung 31.12.2023
       
Bilanzsumme 950,1 +1,3% 937,9
Eigenkapital 428,1 +0,7%  425,3
Eigenkapitalquote 45,1 % –0,2 PP 45,3 %
Netto-Finanzverschuldung 120,2 4,4 % 115,2
       

 

Segmentkennzahlen, in Mio. EUR   Q1 2024 Veränderung Q1 2023
         
Division Semperit Industrial
Applications Umsatzerlöse 74,5  – 25,0 % 99,4
  EBITDA 13,8  – 20,9 % 17,5
  EBIT 9,4  – 27,6 % 12,9
Division Semperit Engineered
Applications Umsatzerlöse 101,5 +31,7 % 77,1
  EBITDA 15,4 +17,2 % 13,1
  EBIT 8,9  – 17,4 % 10,7
         

 

Weitere Details finden Sie im Bericht über das erste Quartal 2024 der
Semperit-Gruppe: [1] https://www.semperitgroup.com/de/investor-relations/

  

Für Rückfragen:

Bettina Schragl Judit Helenyi
Director Group Communications, IR Director Investor Relations
and     Brands / Spokeswoman  
+43 676 8715 8257 +43 676 8715 8310
[2]bettina.schragl@semperitgroup.com [3]judit.helenyi@semperitgroup.com

 

Über Semperit

Die börsennotierte Semperit AG Holding ist eine international
ausgerichtete Unternehmensgruppe, die mit ihren beiden Divisionen Semperit
Industrial Applications und Semperit Engineered Applications hochwertige
Elastomer-Produkte und -Anwendungen für industrielle Kunden entwickelt,
produziert und in über 100 Ländern weltweit vertreibt. Die Division
Semperit Industrial Applications fokussiert mit hocheffizienter Fertigung
und Kostenführerschaft auf industrielle Anwendungen in Verbindung mit
Großserien; hierzu zählen Hydraulik- und Industrieschläuche sowie Profile.
Die Division Semperit Engineered Applications umfasst die Produktion von
Rolltreppenhandläufen, Fördergurten, Seilbahnringen und weiteren
technischen Elastomer-Produkten sowie die Rico-Gruppe (Flüssigsilikon und
Werkzeugbau) und legt den Schwerpunkt auf maßgeschneiderte technische
Lösungen. Die Zentrale des österreichischen Traditionsunternehmens, das
seit 1824 besteht, befindet sich in Wien. Die Semperit-Gruppe beschäftigt
weltweit rund 4.300 Mitarbeiter und hat 16 Produktionsstandorte sowie
zahlreiche Vertriebsniederlassungen in Europa, Asien, Australien und
Amerika. Im Geschäftsjahr 2023 erzielte die Gruppe einen Umsatz von 721,1
Mio. EUR sowie ein EBITDA von 71,8 Mio. EUR.

 

 

══════════════════════════════════════════════════════════════════════════

15.05.2024 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch EQS Group AG. www.eqs.com

══════════════════════════════════════════════════════════════════════════

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Semperit AG Holding
Am Belvedere 10
1100 Wien
Österreich
Telefon: +43 1 79 777-310
Fax: +43 1 79 777-602
E-Mail: judit.helenyi@semperitgroup.com
Internet: www.semperitgroup.com
ISIN: AT0000785555
Börsen: Wiener Börse (Amtlicher Handel)
EQS News ID: 1903117

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1903117  15.05.2024 CET/CEST

References

Visible links
1. https://eqs-cockpit.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=redirect&url=e787a4a1c900a24650cd9d45027690a2&application_id=1903117&site_id=apa_ots_austria~~~18b544d0-9c71-4160-bd95-cc8b9aff9fbf&application_name=news
2. mailto:bettina.schragl@semperitgroup
3. judit.helenyi@semperitgroup.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender