fbpx

BPOL-H: Bundespolizei hat den Durchblick und findet verbotene Gegenstände bei der Luftsicherheitskontrolle

19

Hannover (ots) – Flughafen Hannover: Am 12. Juni 2019 wurde bei der Luftsicherheitskontrolle eines Fluges nach Istanbul – Sabiha Gökcen durch die Bundespolizei verbotene Gegenstände nach dem Waffengesetz festgestellt.

Ein 72-jähriger türkischer Staatsangehöriger wollte gleich mit zwei sogenannten „Butterflymessern“ in der Jackeninnentasche seine Flugreise antreten.

Beide Gegenstände stellen verbotene Gegenstände nach dem Waffengesetz dar und wurden beschlagnahmt. Ohne Messer, aber mit einer Strafanzeige im Handgepäck konnte der Fluggast nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seine Flugreise antreten.



Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover
Frank Steigerwald
Telefon: 0511 7281-1010 bzw. 0175/903 1999
E-Mail: bpolifh.haj.Post.OEA@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord


Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover, übermittelt durch news aktuell

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: