fbpx

Nationalrat – Friedl: Pflege in Österreich fördern

22

Pflegegeld muss an Inflation angepasst werden

Wien (OTS/SK) – In der heutigen Nationalratsdebatte sprach SPÖ-Abgeordnete Klaudia Friedl über die Probleme, die beim Thema Pflege auf Österreich zukommen. Da Menschen in unserer Gesellschaft immer älter werden, braucht es Maßnahmen um Pflegebedürftige und deren Angehörige zu unterstützen. Friedl fordert Maßnahmen zur Verträglichkeit von Familie und Beruf. Besonders betroffen sind im Bereich der Pflege Frauen, die bei der Pflege von Familienmitgliedern überdurchschnittlich tätig werden. Als gutes Beispiel für Österreich führt sie Maßnahmen aus dem Burgenland an, wo die Pflege von Familienmitgliedern mit 1.700 Euro monatlich und einer Pflegeausbildung unterstützt wird. ****

Insbesondere kritisiert sie, dass das Pflegegeld seit der Einführung nicht mehr an die Inflation angepasst wurde. Hier hat es seit der Einführung im Jahr 1993 einen Verlust von 30 Prozent gegeben. Einem Personalmangel, der zukünftig auf Österreich zukommt, müsse entgegengewirkt werden. Sie fordert mehr Wertschätzung für Menschen, die in der Pflege aktiv sind, da diese harte Arbeit für die Gesellschaft leisten. (Schluss) bj/hc

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: