fbpx

rbb stärkt Datenschutz – Rundfunkrat bestellt Anke Naujock zur hauptamtlichen Datenschutzbeauftragten

50

Berlin (ots) – Im Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) werden die Belange des Datenschutzes künftig von einer hauptamtlichen Datenschutzbeauftragten gewahrt. Der Rundfunkrat bestellte in seiner Sitzung am Donnerstag (20. Juni) Anke Naujock einstimmig für diese Position. Der rbb trägt so der gewachsenen Bedeutung des Themas und insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung Rechnung, die eine „völlig unabhängige Stellung“ der Beauftragten für den Datenschutz vorsieht.

Friederike von Kirchbach, Vorsitzende des rbb-Rundfunkrates: „Fragen des Datenschutzes berühren immer mehr Vorgänge im rbb – von der Produktion eines Beitrags bis zum Kontakt mit dem Publikum. Der Sender tut gut daran, hier einen starken Fokus zu setzen. Anke Naujock bringt genau den richtigen Erfahrungsschatz mit, um die Rolle der hauptamtlichen Datenschutzbeauftragen zu übernehmen, sie genießt das volle Vertrauen des Rundfunkrats.“

Anke Naujock ist Volljuristin und seit 1993 im Justitiariat des rbb bzw. des Sender Freies Berlin beschäftigt. Seit 1995 hat sie – bislang neben ihren übrigen Aufgaben – zusätzlich das Amt der Datenschutzbeauftragten inne, das sie nun hauptamtlich übernimmt. Sie agiert unabhängig und ist nicht weisungsgebunden.

Die Datenschutzbeauftragte berät die Geschäftsleitung und alle Beschäftigten des rbb in datenschutzrechtlichen Fragen und überwacht die Einhaltung der Datenschutzvorschriften des rbb-Staatsvertrages und anderer Vorschriften über den Datenschutz.

Pressekontakt:

rbb Presse & Information
Justus.demmer (at) rbb-online.de


Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: