BPOL-H: Bei Grenzübertritt durch die Bundespolizei verhaftet

Hannover (ots) – Flughafen Hannover:

Am 16.09.2020 erfolgte die Verhaftung eines 30-jährigen deutschen Fluggastes bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Antalya/Türkei.

Der Betroffene hatte 2019 nach Verurteilung wegen Betrug die Geldstrafe in Höhe von 600,- EUR nicht beglichen und auch die mittlerweile ergangene Ladung zum Strafantritt der fälligen -40-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe missachtet.

Noch vor Ort konnte der haftbefreiende Geldbetrag beglichen und die Weiterreise nach Antalya gestattet werden.

Weiterhin bestehen weitere gerichtliche Forderungen über 2.162,20 EUR zur Einziehung/Verfall aus der begangenen Straftat sowie 80,50 EUR gerichtliche Kosten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover
Frank Steigerwald
Telefon: 0511 7281-1031 bzw. 0175/903 1999
E-Mail: bpolifh.haj.Post.OEA@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord


Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover, übermittelt durch news aktuell

Das könnte dir auch gefallen