GRAS: VSStÖ lässt Studierende im Stich

Wer eine linke Exekutive will, darf sich nicht aus der Verantwortung stehlen

Wien (OTS) – “Erschüttert”, zeigt sich Adrijana Novaković, Vorsitzende der Österreichischen Hochschüler_innenschaft (ÖH) und GRAS-Aktivistin, über den Ausstieg des VSStÖ (Verband Sozialistischer Student_innen) aus der Bundes-Exekutive. “Gerade die Corona-Krise zeigt wie wichtig eine handlungsfähige, linke Interessenvertretung für die Studierenden jetzt ist.”, so die Vorsitzende.

“Wir befinden uns noch immer in der größten Krise der zweiten Republik. Die Bundesregierung stellt sich mit ihrer rechten Bildungspolitik seit Monaten gegen die Interessen der Studierenden”, weist Novaković auf die angespannte Situation an den Hochschulen hin:
“Nach dem Koalitionsbruch im Juni zeigt der VSStÖ jetzt endgültig, dass ihnen die Anliegen der Studierenden egal sind. Ein solcher Verrat an den Studierenden ist für uns erschreckend.”

Der VSStÖ hatte am Mittwoch angekündigt, die Arbeit für die Studierenden ohne jegliche Gesprächsbereitschaft zu beenden. „Als GRAS stehen wir auch in Zukunft kompromisslos auf Seite der Studierenden und werden mit allen gesprächsbereiten, demokratischen Fraktionen über eine Zusammenarbeit verhandeln”, blickt Novaković in die Zukunft.

Paul Benteler
Pressesprecher
+43 677 64055250
presse@gras.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: