Nepp: Schluss mit dem Import von Gewalt und Brandstiftung nach Mitteleuropa

ÖVP wird nach der Wien Wahl umfallen und brandstiftende Migranten nach Österreich holen

Wien (OTS) – Nach dem, laut Medienberichten gelegten, Brand im Umkreis eines Asylcamps auf der Insel Samos fordert der Wiener FPÖ-Chef, Vizebürgermeister Dominik Nepp, den Zugang für diese Personen nach Mitteleuropa ausnahmslos zu sperren. „Schluss mit dem Import von Gewalt und Brandstiftung nach Mitteleuropa. Wenn diese wütenden Sozialmigranten nach Österreich oder Deutschland kommen, werden diese Zustände bei uns ebenfalls zum Alltag“, warnt Nepp.

Nepp geht davon aus, dass die ÖVP in der Regierung gleich nach der Wien Wahl umfallen und die Grenzen für die Brandstifter von Moria und Samos öffnen wird. „Kurz und Blümel spielen jetzt nur vor der Wahl die starken Männer. Nach dem 11. Oktober werden sie sich dem Merkel-Diktat ergeben und die brandstiftenden Migranten mit offenen Armen empfangen“, so der Wiener FPÖ-Spitzenkandidaten, der diesbezüglich auch einen Deal mit dem Grünen Koalitionspartner vermutet.

Nepp weist auch darauf hin, dass die schwarz-grüne Regierung heuer bereits über 7.000 Asylwerber nach Österreich gelassen hat. „Der FPÖ ist die einzige verlässliche rot-weiß-rote Kraft, die für einen Migrationsstopp nach Österreich eintritt. Wir fordern: Grenzen dicht für Asylwerber statt für Urlauber“.

FPÖ Wien
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: