Olischar/Greco ad Staudgasse: Keine Verlängerung der „Coolen Straße“ in Währing

Marketing-Schmäh im Bezirk muss beendet werden

Wien (OTS) – „Es gab von Anfang an nur Probleme mit den sogenannten „Coolen Straßen“: Nebelduschen außer Betrieb, ungenießbares Trinkwasser, kaum Besucher. Keine erfreuliche Bilanz. Auch ein großer Kritikpunkt: von den 3,58 Mio. Euro Gesamtkosten wurden 1,68 Mio. Euro für Kommunikationsarbeit ausgegeben und niemand weiß warum“, so Olischar. „Wir haben bereits zahlreiche Anträge mit nachhaltigen und ernsthaften Maßnahmen gegen Hitzeinseln in der Stadt eingebracht. Diese wurden regelmäßig von Rot-Grün abgelehnt“, so Olischar, Klubobfrau und Umweltsprecherin der neuen Volkspartei Wien.

„In Währing mussten die Nebelduschen in der Staudgasse sogar gesperrt werden, denn die Trinkwasserqualität entsprach nicht der Norm“, so Greco, Spitzenkandidatin der neuen Volkspartei Währing, bei einer gemeinsamen Begehung mit Olischar. Laut Studien ist Wien eine der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Städte Europas. „Gerade für Währing ist eine ernstgemeinte Umwelt- und Verkehrspolitik enorm wichtig. Reine Pop-Up- und Marketingmaßnahmen schaffen nicht mehr Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner – das wollen wir ändern“, so Greco abschließend.

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: