„Bürgeranwalt“: Corona – keine Reha für Mutter mit Behinderung

Am 23. Jänner um 18.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) – Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 23. Jänner 2021, um 18.00 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Corona: Keine Reha für Mutter mit Behinderung

Frau P. hat einen zweijährigen Sohn, ist alleinerziehend und seit Geburt beeinträchtigt. Sie benötigt einen Rollstuhl und rund um die Uhr Assistenz. Eine dringend erforderliche und von der PVA bereits bewilligte Reha konnte die junge berufstätige Frau heuer nicht antreten, da sich keine Institution fand, die während der Corona-Krise eine Mutter mit Kind und Begleitperson aufnehmen wollte. Volksanwalt Bernhard Achitz fordert kreative Lösungsvorschläge.

Schaden durch herabstürzenden Baum – soll der Waldbesitzer haften?

Das Auto von Frau U. wurde durch den Aufprall eines umstürzenden Baumes zerstört. Sie und ihr Sohn hatten Glück, dass sie nicht erschlagen wurden. Die Haftpflichtversicherung des Grundeigentümers verweigerte die Kostenübernahme für den Schaden und berief sich auf „höhere Gewalt“. Dafür müsse sie nicht einstehen. Frau U. meint hingegen, der Waldbesitzer hätte auf den sichtbar kranken Baum aufmerksam werden und ihn fällen müssen.

Nachgefragt: Gibt es doch eine Zusatzkrankenversicherung für ein krebskrankes Kind?

Eine private Krankenversicherung verweigerte die Leistung für den Sohn von Frau S. mit der Begründung, dass der Vertrag nicht zustande gekommen sei. Die Mutter des Buben argumentiert jedoch, ihr sei nach der Antragstellung mehrmals eine Deckungszusage erteilt worden. Das könne sie durch mehrere Mails auch beweisen. Der Vorstandsvorsitzende der großen Versicherungsgesellschaft will im Studio eine Lösung präsentieren.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: