Bundesheergewerkschaft:Freie Wahl des Impfstoffes für Bedienstete des ÖBH

Offener Brief an die Bundesministerin für Landesverteidigung der Republik Österreich Frau Mag. Klaudia TANNER

Wien (OTS) – Sehr geehrte Frau Bundesminister!

Wie Ihnen sicher nicht entgangen ist, leisten die Kameradinnen und Kameraden seit Beginn der Corona-Pandemie unglaublichen Einsatz in systemrelevanten Einrichtungen und stehen jederzeit als strategische Reserve in Bereitschaft für die Republik Österreich. Ohne diesen unermüdlichen Einsatz aller Bediensteten ihres Ressorts wäre die Pandemie nur schwer bewältigbar.

Wie man sämtlichen Medienberichten entnehmen konnte, sollen zusätzlich 1 Million Pfizer / Biontech – Impfstoffdosen noch vor dem Sommer geliefert und bereitgestellt werden. Wann genau die Impfstoffdosen in Österreich bereitgestellt werden ist aber noch ungewiss. Klar muss jedoch sein, dass die bestellten und versprochenen Impfstoffdosen gerecht verteilt werden.

Da das ÖBH einen wichtigen und unverzichtbaren Stellenwert in der Infrastruktur der Republik Österreich darstellt, wäre es eine große Anerkennung unseren Bediensteten gegenüber, sicherzustellen, dass nicht nur ausreichend Impfstoffdosen an ihr Ressort zur Verfügung gestellt werden, sondern darüber hinaus auch genügend Impfstoff verschiedener Hersteller angeboten wird, sodass jeder Bedienstete frei wählen kann, welcher Impfstoff ihm verabreicht wird.

Die Bundesheergewerkschaft fordert daher, dieses Anliegen bei der Verteilung der Impfstoffdosen zu berücksichtigen und den Wünschen der Bediensteten zu entsprechen.

Hochachtungsvoll,

Manfred Haidinger, Präsident der Bundesheergewerkschaft

Bundesheergewerkschaft
Florianigasse 16/8
1080 Wien
fgoe_bhg@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: