Integration vor Ort stärken: ÖIF fördert ehrenamtliche Integrationsinitiativen in Gemeinden und Regionen

Ehrenamtliche Initiativen zur Förderung der sprachlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Integration werden mit bis zu 2.500 Euro gefördert; Einreichungen sind ab sofort möglich

Wien (OTS) – Um das Zusammenleben in ländlichen Gemeinden zu stärken sowie Migrantinnen und Migranten bei der sprachlichen und kulturellen Integration zu unterstützen, fördert der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF), mit Unterstützung des Bundeskanzleramts und des Österreichischen Gemeindebunds, ehrenamtliche Integrationsinitiativen, die zum Gelingen der Integration in Gemeinden und Regionen beitragen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt vor Ort stärken. Gefördert werden Initiativen mit folgenden Schwerpunkten:

* Erwerb der deutschen Sprache
z. B. Deutschlerngruppen für Erwachsene, Lernbetreuung für Schülerinnen und Schüler

* Arbeitsmarktintegration
z. B. lokale Jobbörsen oder Firmenbesuche bei Unternehmen in der Region mit offenen Stellen

* Vereinsinklusion und Sport
z. B. Einstiegsprogramme in Blaulicht- und Sportvereine für Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten

* Verständnis der Kultur Österreichs
z. B. gemeinsame Exkursionen zu regionalen Kulturstätten mit Flüchtlingen und Migrantinnen und Migranten

* Zusammenleben und Vermittlung von Werten des Zusammenlebens in Österreich
z. B. gemeinnützige Aktivitäten wie Initiativen zum Umweltschutz mit Beteiligung von Migrantinnen und Migranten

* Mentoring-, Tandem- und Buddy-Programme
im Sinne der Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern vor Ort

Gefördert werden können auf dem Wege der Refundierung tatsächlich angefallene Kosten in der Höhe von bis zu 2.500 Euro pro Initiative, für die keine anderen Fördermöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Einreichung von Förderanträgen ist ab sofort unter [www.integrationsfonds.at/gemeinde]
(http://www.integrationsfonds.at/gemeinde) oder im jeweiligen
ÖIF-Integrationszentrum in allen Landeshauptstädten möglich.

Engagement in ehrenamtlichen Strukturen als zentraler Pfeiler
der Integrationsförderung

Ein Arbeitsschwerpunkt des Österreichischen Integrationsfonds liegt im Bereich des ehrenamtlichen Engagements. Im Rahmen der gesetzlich festgeschriebenen Werte- und Orientierungskurse wird künftig ein verstärkter Fokus auf das Thema Ehrenamt gelegt, um auch das ehrenamtliche Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern und zu stärken. Engagierte Ehrenamtliche unterstützen im Rahmen der ÖIF-Initiative „Treffpunkt Deutsch“ Flüchtlinge und Zugewanderte in ganz Österreich beim Erwerb der deutschen Sprache. Das Projekt „Mentoring für MigrantInnen“ ist eine gemeinsame Initiative des ÖIF, der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) und des Arbeitsmarktservice (AMS): Gut qualifizierte Menschen mit Migrationshintergrund werden dabei unterstützt in den österreichischen Arbeitsmarkt einzusteigen. Bei der ÖIF-Initiative „ZUSAMMEN:ÖSTERREICH“ engagieren sich ehrenamtliche Integrationsbotschafterinnen und Integrationsbotschafter in ganz Österreich und besuchen bundesweit Schulen, um mit Schülerinnen und Schülern über ihren Werdegang sowie Integrationsprozess zu sprechen und offen über Eigenengagement, Motivation sowie das gesellschaftliche Zusammenleben zu diskutieren.

Österreichischer Integrationsfonds
Kim Izdebski
+43 1 710 12 03-322
kim.izdebski@integrationsfonds.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: