Der Pflege gehen die Kräfte aus!

Lebenswelt Heim Bundesverband fordert Pflegerefom JETZT!

Wien (OTS) – Die professionelle Pflege ist eine essentielle gesellschaftliche Aufgabe, doch die Politik kommt nach wie vor nicht ins Handeln. Laut einer aktuellen Studie denkt fast die Hälfte des Pflegepersonals öfters an einen Ausstieg aus dem Pflegeberuf. Es gilt daher keine Zeit mehr zu verlieren und die Pflegereform zügig umzusetzen. Auch im Comebackplan der Regierung muss sich die Pflege an vorrangiger Stelle wiederfinden. Der Lebenswelt Heim Bundesverband fordert die Bundesregierung auf, dringend zu handeln.

„Uns läuft die Zeit davon! Wann kommt die große Pflegereform? Es ist bereits 5 nach 12, wir haben keine Zeit mehr zu verlieren! In der Pflege werden in den nächsten Jahren 125.000 Menschen dringend benötigt, das muss sich auch im Comebackplan der Regierung widerspiegeln. Aktuell verlieren wir aber Personal aufgrund von permanenter Überlastung. Eine aktuelle Studie spricht sogar davon, dass mehr als die Hälfte des Pflegepersonals öfters an einen Ausstieg aus dem Pflegeberuf denkt“, so Markus Mattersberger, Präsident des Lebenswelt Heim Bundesverbandes. Er fordert von der Bundesregierung, die seit Jahren anstehende Pflegereform endlich umzusetzen und die erforderlichen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Die Altenpflege muss auch nach den Impfungen in den Heimen an oberster Stelle der To-Do-Liste der Regierung bleiben, zeigt man sich im Bundesverband Lebenswelt Heim überzeugt. Es gehe – besonders nach mehr als einem Jahr Pandemie – um attraktive Arbeitsplätze und ausreichend Personal in der Pflege. „Wer permanent unter Druck steht, weil es an Personal fehlt, kann nach mehr als einem Jahr Pandemie nicht mehr. Wenn nicht bald entscheidende Schritte für mehr Personal und bessere, attraktive Arbeitsbedingungen in der Pflege gesetzt werden, verlieren wir mehr Menschen, als wir neu gewinnen können. Der Trend ist jetzt schon zu spüren – Pflegepersonen verlassen unsere Häuser! Unser Personal ist müde, überarbeitet und braucht dringend Entlastung“, zeigt sich auch Martin König, Vizepräsident des Verbandes kämpferisch für das Pflegepersonal. Pflege sei nicht zuletzt auch Beziehungsarbeit mit und am Menschen – und das brauche vor allem auch Zeit, anstatt Minutenkalkulation für’s Baden, Anziehen, Essen eingeben. „Wir fordern multiprofessionelle Teams, mehr Personal, mehr Zeit für eine menschenwürdige Pflege – und damit mehr Zeit für die von uns betreuten, hochaltrigen Menschen!“, so Mattersberger abschließend.

Lebenswelt Heim Bundesverband
Markus Mattersberger, MMSc MBA
Präsident
+ 43 (0)1 585 15 90
markus.mattersberger@lebensweltheim.at

imzusammenspiel kommunikationsmanagement
Gabriele Tupy
+ 43 (0)699 100 277 40
gabriele.tupy@imzusammenspiel.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: