Grüne Wien/Spielmann: Jeder Frauenmord ist einer zu viel

Wien (OTS) – In Wien wurden gestern erneut zwei Frauen ermordet – dieses Mal in Favoriten. Erneut handelte es sich bei dem mutmaßlichen Täter um den Partner bzw. Ex-Mann der beiden Opfer. „Jeder Frauenmord ist einer zu viel. Femizide sind keine Einzelfälle, sondern haben System. Sie sind die extremste Form von patriarchaler Gewalt. Auch dieser Fall zeigt: Der gefährlichste Ort für Frauen ist der eigene Nahbereich. Der Grund für diese Gewalt ist ein patriarchales Besitzdenken und toxische Männlichkeit“, sagt Viktoria Spielmann, Gemeinderätin und Frauensprecherin der Grünen Wien.

„Das Problem heißt Patriarchat. Frauen werden in dieser patriarchalen Vorstellung als Eigentum des Mannes verhandelt. Dementsprechend glauben diese Männer sie können mit ihrem Besitz machen was sie wollen. Dieser patriarchalen Vorstellung müssen wir jeden Tag mit aller Entschlossenheit den Kampf ansagen“, sagt Spielmann.

Wien ist traurige Spitzenreiterin in Sachen Femizide: Bereits 21 Frauenmorde gab es dieses Jahr in Österreich, zehn davon in Wien. Das ist fast die Hälfte der Frauenmorde. „Die Frauenmorde zeigen, dass es wichtig ist, jetzt mehr Geld für Gewaltschutz- und Prävention in die Hand zu nehmen. Dank der Finanzierung durch das Grüne Gesundheits-und Sozialministerium wird es das niederschwellige Projekt StOP „Stadtteile ohne Partnergewalt“ bald in Favoriten geben“, sagt Viktoria Spielmann.

„Wir trauern und unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen der beiden Frauen“, so Spielmann abschließend.

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 – 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: