Ernennung einer Hauptabteilungsleiterin Europäische Entwicklung und einer Generalsekretärin am Straßburger Sendesitz (FOTO)

Strasbourg (ots) – Die europäische Entwicklung ist von zentraler Bedeutung für ARTE. Die Verbreitung des Senders in
Europa, die mit der Schaffung eines sechssprachigen Angebots im Jahr 2015 und unterstützt durch
europäische Fördermittel bereits auf einen guten Weg gebracht wurde, steht im Mittelpunkt des
Unternehmensplans der ARTE-Gruppe für die Jahre 2021-2024. Die derzeitige Generalsekretärin und
Beauftragte für die europäische Entwicklung, Marysabelle Cote, übernimmt zum 1. Januar 2022 den
Posten der Geschäftsführerin und Verwaltungsdirektorin. Aus diesem Anlass wird die europäische
Entwicklung in einer eigenen Hauptabteilung angesiedelt, um den wachsenden redaktionellen und
administrativen Herausforderungen zu begegnen. Diese Hauptabteilung wird in die Programmdirektion
integriert und hinsichtlich der Sicherstellung der europäischen Fördermittel und ihrer Verwaltung
an die Verwaltungsdirektion angebunden.

In ihrer heutigen Sitzung hat die Mitgliederversammlung von ARTE auf Vorschlag des Vorstands Amélie
Leenhardt, die bereits seit 2019 die europäische Entwicklung des Senders mitverantwortet, für einen
Zeitraum von vier Jahren an die Spitze der Hauptabteilung Europäische Entwicklung berufen.

Präsident Bruno Patino und Vizepräsident Peter Weber, begrüßen diese Ernennung als „einen wichtigen
Schritt bei der Umsetzung der europäischen Ambitionen des Senders“.

Amélie Leenhardt ist Absolventin der École Normale Supérieure (ENS) Lyon, die sie nach einem
Bachelor in Germanistik mit einem Master in Vergleichender Literaturwissenschaft abschloss; zudem
hat sie einen Masterabschluss in Öffentlicher Verwaltung und Politikwissenschaften der Pariser
Hochschule für Politische Wissenschaften (Sciences Po). Sie war für die Produktionsfirma MK2 in
Paris sowie für das Dokumentarfilm-Zentrum UnionDocs und das Tribeca Film Institute in New York
tätig und hat einen deutsch-französischen Hintergrund. Sie kam 2015 zu ARTE GEIE, um die Umsetzung
des Projekts „ARTE Europe“ – inzwischen „ARTE in sechs Sprachen“ -, gruppenweit zu koordinieren und
das Projektteam zu leiten. Ende 2018 wurde sie zur Leiterin der Abteilung Europäische Entwicklung
ernannt, die seit 2019 der Hauptabteilung Generalsekretariat und Europäische Entwicklung
angegliedert ist. Seit 2020 ist sie zudem stellvertretende Generalsekretärin für die europäische
Entwicklung.

Mit der Leitung des Generalsekretariats wurde auf Vorschlag des Vorstands Marie Mascret, bisher
stellvertretende Generalsekretärin in den Bereichen Governance und Koordination, betraut. Ihre
Amtszeit wird ebenfalls vier Jahre betragen.

Marie Mascret hat einen Masterabschluss in Recht, Wirtschaft und Verwaltung von
Gebietskörperschaften mit Schwerpunkt Kulturerbe-Recht der Universität Auvergne und einen
Masterabschluss in moderner und zeitgenössischer Geschichte der École Normale Supérieure (ENS)
Lyon. 2017 kam sie zu ARTE als Referentin in der Hauptabteilung Generalsekretariat und europäischen
Entwicklung. Seit 2021 ist sie stellvertretende Generalsekretärin in den Bereichen Governance und
Koordination.

Zu den Lebensläufen und Fotos von Amélie Leenhardt und Marie Mascret

Der Vorstand von ARTE GEIE leitet das Tagesgeschäft für den Sender und erstattet in der
Mitgliederversammlung von ARTE regelmäßig über seine Tätigkeit Bericht. Er setzt sich aus vier
Mitgliedern zusammen: dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten, dem Programmdirektor und dem
Verwaltungsdirektor.

Die Mitgliederversammlung von ARTE GEIE tritt vier Mal im Jahr zusammen. Sie entscheidet über
Grundsatzfragen des Senders, verabschiedet den Wirtschaftsplan und ernennt die Vorstandsmitglieder
sowie die leitenden Angestellten von ARTE GEIE. Sie besteht aus sechs deutschen und sechs
französischen VertreterInnen. Ebenfalls vertreten sind mit beratender Stimme die europäischen
Partnersender und Institutionen RTBF, ORF, YLE, CT, SRG SSR, RAI Com, der Film Fund Luxembourg und
RTÉ.

Die deutschen VertreterInnen sind derzeit:
Herr Tom Buhrow, Intendant des WDR und Vorsitzender der ARD, Präsident der Mitgliederversammlung
von ARTE GEIE
Herr Prof. Dr. Kai Gniffke, Intendant des SWR, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung von ARTE
Deutschland TV GmbH
Herr Martin Grasmück, Intendant des SR
Herr Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF und Stellvertretender Vorsitzender der
Gesellschafterversammlung von ARTE Deutschland TV GmbH
Frau Heike Hempel, Stellvertretende Programmdirektorin und Leiterin der Hauptredaktion
Fernsehfilm/Serie II des ZDF
Herr Dr. Frank-Dieter Freiling, Leiter der Hauptabteilung Internationale Angelegenheiten des ZDF

Die französischen VertreterInnen in der Mitgliederversammlung sind derzeit:
Herr Nicolas Seydoux, Vizepräsident der Mitgliederversammlung von ARTE GEIE, Vizepräsident des
Aufsichtsrates von ARTE France, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Gaumont
Frau Anne Durupty, Beraterin des Präsidiums von ARTE France und Mitglied des Exekutivkomittees von
ARTE France
Herr Jean-Baptiste Gourdin, Generaldirektor für Medien und Kulturwirtschaft, Französisches
Kulturministerium
Herr Charles Sarrazin, Leiter Portfoliomanagement bei der französischen Agentur für
Staatsbeteiligungen APE, Französisches Ministerium für Wirtschaft und Finanzen, und Mitglied des
Aufsichtsrates von ARTE France
Herr Jean-Dominique Giuliani, Präsident der Robert-Schuman-Stiftung und Mitglied des Aufsichtsrates
von ARTE France
Herr Thomas Serval, Präsident von Kolibree und Mitglied des Aufsichtsrates von ARTE France

Claude-Anne SAVIN | claude.savin@arte.tv | T +33 90 14 2498 | @ARTEpresse
ARTE G.E.I.E. 4 quai du Chanoine Winterer, BP 20035, F-67080 Strasbourg Cedex

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: