Gefängnis-Sportprojekt „PHÖNIX“ gewinnt Social Impact Award 2021

Sportprogramme für Menschen in Haft? Mit dieser Idee gewinnt PHÖNIX den diesjährigen Preis für wirkungsvolle soziale Innovationen.

Wien (OTS) – Der [Social Impact Award]
(http://austria.socialimpactaward.net/about/jury/) zählt zu den
weltweit größten Gemeinschaften für zivilgesellschaftliches Engagement junger Menschen mit über 8.000 Teilnehmenden in 26 Ländern. Jährlich zeichnet eine Jury aus Experten und Expertinnen besonders innovative Sozialunternehmen mit systemischer Wirkung aus. Mitglieder der Jury in Österreich sind unter anderem Judith Pühringer, Stadträtin und Geschäftsführerin von Arbeit Plus, Florian Pomper, Leiter der Innovation bei der Caritas und Professor Michael Meyer vom Institut für Non-Profit Management der WU Wien.

Dieses Jahr zählt [PHÖNIX – Training For Life]
(http://www.phoenix-trainingforlife.org/) zu den Gewinnern der
renommierten Auszeichnung. Der Verein PHÖNIX hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Haft durch Sportprogramme in ihrer Resozialisierung zu unterstützen. Einerseits durch regelmäßige Trainings in den Sportstätten der Justizanstalten und andererseits durch die Vermittlung an Sportvereine nach Entlassung. Den Gründern Ricardo Parger und Dominik Bachmeier, geht es darum „Menschen im permanenten Lockdown” neue Perspektiven nach der Haft zu ermöglichen.

Bereits zuvor sorgten die beiden für Schlagzeilen in der Start-up-Szene, als sie in der Puls4-Show „2 Minuten 2 Millionen“ auftraten. Seit Anfang Oktober trainieren sie nun zweimal pro Woche im Rahmen ihres Pilotprojekts in der modernen Justizanstalt Korneuburg.

Kontakt: Ricardo Parger
Tel: +43 676 601 6890
Email: info@phoenix-trainingforlife.org
https://www.phoenix-trainingforlife.org/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: