ÖGKJP unterstützt Forderungne der Elementarpädagog*innen

Wien (OTS) – Die Österreichische Fachgesellschaft für Kinder und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik (ÖGKJP) unterstützt die Forderungen einer Verbesserung der Arbeits- und Ausbildungsbedingungen der österreichischen Elementarpädagog*innen.

„In Wahrheit sitzen die Elementarpädagog*innen und wir im selben Boot, denn unser gemeinsames Ziel ist das glückliche und gelingende Aufwachsen unserer Kinder durch motiviertes und sehr gut ausgebildetes Personal. Ihre fairen Arbeitsbedingungen kommen unseren Kindern zugute“, verdeutlicht Prof. Thun-Hohenstein, Vizepräsident der ÖGKJP.

In Kindergarten und Vorschule werden bereits manche psychischen Erkrankungen und Fehlentwicklungen sichtbar und die Kinder und Eltern verdienen dann rasch und unbürokratisch Hilfe und Unterstützung. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sondern in einer einzigartigen Phase von Wachstum und Entwicklungen, die sich in jeder Person unterscheidet. Eine gesunde Kindheit pflastert den Weg in ein gesundes Erwachsenenleben.

Als Expert*innen für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen sind die Fachärzt*innen für Kinder- und Jugendpsychiatrie Kämpfer*innen für die bestmöglichen Versorgungsbedingungen der Kinder und Jugendlichen in Österreich. Dies bezieht sich aber nicht nur auf die ärztliche Versorgung, sondern auch auf ihre Expertise als Schnittstelle von Pädagogik, Psychologie und Psychiatrie. Unbestritten ist der große Einfluss früher Hilfs- und Förderungsmaßnahmen sowie Kopf- und Herzensbildung auf unsere Kinder. Aber auch Eltern benötigen teils Anleitung, Beratung und Begleitung, welche sie ihnen anbieten können.

„Tatsächlich gibt es in Österreich noch einige Bereiche, in denen Verbesserung notwendig erscheinen. Wir stellen unsere Fachexpertise jederzeit nachfragenden und hilfesuchenden Personen, Organisationen und öffentlichen Stellen zur Verfügung“, ergänzt Prof.in Kathrin Sevecke, Präsidentin der ÖGKJP, die Direktorin der Universitätsklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Kindes- und Jugendalter Innsbruck und Primaria der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Hall. „Ausgang und Ziel unserer Bemühungen sind immer die Kinder und Jugendlichen“.

Valerie Vitzthum, BA BA MA
Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien
E-Mail: sekretariat@oegkjp.at
Telefon: 0680/1512197
Web: www.oegkjp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: