The Innovation in Politics Awards 2021: Estnische Coding-Schule gewinnt Bildungspreis in Wien

Wien (OTS) – Den Innovation in Politics Award in der Kategorie Bildung erhält dieses Jahr ein Projekt aus Estland. Projektleiterin Karin Künnapas nahm die Auszeichnung aus den Händen des österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen entgegen. Dieser betonte in seiner Rede die Bedeutung von Bildung und Demokratie – Werte, für die sich das Innovation in Politics Institute europaweit einsetzt.

Die Innovation in Politics Awards haben es sich seit fünf Jahren zur Aufgabe gemacht, besonders innovative und Demokratie-fördernde Projekte in Europa zu sammeln, ihnen breite Aufmerksamkeit zu verschaffen und das jeweils beste Projekt mit dem Innovation in Politics Award auszuzeichnen. Dieses Jahr findet die Preisverleihung als paneuropäisches Event in neun europäischen Städten statt – in jeder Stadt wird eine eigene Kategorie ausgezeichnet.

Edward Strasser, Gründer und Geschäftsführer des Innovation in Politics Institute: „Die Finalisten des diesjährigen Innovation in Politics Awards zeigen, dass sich die Bildungssysteme in Europa grundlegend verändern, inspiriert von Politikern, die die Pandemie auch als Chance sehen, die Digitalisierung voranzutreiben. Alteingesessene Lehrmethoden werden durch Online-Dienste und neue Inhalte ersetzt. Das Siegerprojekt aus Estland, das von der europaweiten Bürger:innen-Jury ausgewählt wurde, führt ein neues Konzept für den Programmierunterricht mit Selbstlerntools ein und kann als Vorbild für andere in Europa dienen.“

Kood/Jõhvi – eine neuartige Coding-Schule mit vielfachen Vorteilen

Nicht nur der ländliche Nordosten Estlands hat Probleme, junge Arbeitskräfte zu finden und zu halten, vielen Regionen in Europa geht es ähnlich. Die Idee der Schule kam von acht bekannten estnischen Unternehmern, die beschlossen haben, diesem Trend entgegenzuwirken. Die Co-Direktorinnen Karin Künnapas und Elle-Mari Pappel starteten das Projekt kood/Jõhvi mit Unterstützung der estnischen Bildungsministerin sowie der lokalen Regierung und der Gemeinden.

Das Besondere an dieser Coding-Schule liegt nicht nur in der kostenfreien Bildung und Unterbringung aller Studierenden ab 18 Jahren, sondern auch im Nutzen für die Region, in der sie beheimatet ist. Der Nordosten Estlands ist größtenteils russischsprachig und aufgrund der Hinterlassenschaften der Sowjetunion weniger entwickelt. Meist verlassen junge Menschen die Region, um anderswo zu studieren, da es an lokalen Möglichkeiten mangelt.

In Verbindung mit Start-ups und traditionellen Unternehmen wurde ein zweijähriger Unterrichtsplan entwickelt, der den Studierenden nach Abschluss die nötigen Skills für den dynamischen Tech-Arbeitsmarkt zur Verfügung stellt.

Der Preis wurde den Gewinnerinnen von Bundespräsident Alexander Van der Bellen überreicht, der bekannterweise zum Thema Bildung einen sehr persönlichen Zugang hat: „Eine der Herausforderungen, vor denen wir heute stehen, betrifft die Bildung. Als ehemaliger Universitätsprofessor betrachte ich Wissen und Information als die Eintrittskarte, um mitreden und mitentscheiden zu können. Die Arbeit derjenigen, die in diesem Bereich Innovationen hervorbringen und versuchen, den Status quo zu verbessern, ist von größter Bedeutung. Jeder hat das Recht auf eine qualitativ hochwertige Bildung, von der Grundschule bis zur weiterführenden Schule. Deshalb müssen wir uns alle kontinuierlich bemühen, das zu ermöglichen – auf nationaler und globaler Ebene.“

Projektleiterin und Gewinnerin in der Kategorie Bildung, Karin Künnapas: „Wir sind begeistert, dass die Jury aus so vielen europäischen Ländern unsere Idee auszeichnungswürdig findet und hoffen, dass wir andere Regionen damit inspirieren können. Bildung ist das wichtigste Gut, das wir uns aneignen können – es prägt so viele Aspekte unseres Lebens. Vielen Dank an das Innovation in Politics Institute für die Initiative, all diesen inspirierenden Projekten aus ganz Europa eine Bühne zu geben!“

Preisverleihungen und Konferenzen in neun europäischen Städten

Die diesjährige Verleihung der Innovation in Politics Awards findet als gesamteuropäische Veranstaltungsreihe von Dezember 2021 bis Februar 2022, unter der Schirmherrschaft der Generalsekretärin des Europarats, Marija Pejčinović Burić, und der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Demokratie und Demografie, Dubravka Šuica, statt.

Jede Veranstaltung zu den neun Preiskategorien Gemeinschaft, Demokratie, Digitalisierung, Ökologie, Wirtschaft, Bildung, Menschenrechte, Lebensqualität und Covid-19-Strategien besteht aus einer internationalen Konferenz und einer festlichen Preisverleihung.

Zusätzliche Informationen zu den Innovation in Politics Awards

Gewinner in der Kategorie Bildung:
[Estland: Kood/Jovhi – a new kind of coding school]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/launching-kood-johv
i-a-new-kind-of-coding-school/)

Die Finalisten in der Kategorie Bildung:
[Deutschland: Volunteer Parent-Mediators]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/volunteer-parent-me
diators/)
[Griechenland: The Citizens‘ University of Larissa]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/the-citizens-univer
sity-of-larissa/)
[Estland: Solaride]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/solaride/)
[Estland: TeachMillions]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/teachmillions/)
[Italien: STEMintheCity]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/steminthecity/)
[Italien: Le Tele di Aracne, Sewing Academy]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/le-tele-di-aracne-s
ewing-academy/)
[Litauen: Sialiai Grows: Online Learning Assistance Platform]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/siauliai-grows-an-o
nline-learning-assistance-platform/)
[Österreich: Learning in the Garden]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/learning-in-the-gar
den/)
[Polen: Teenagers in Local Government]
(https://innovationinpolitics.eu/showroom/project/teenagers-in-local-government/)

Die Veranstaltungen werden unterstützt von
Dr. Alexander Van der Bellen, Bundespräsident von Österreich
Ing. Eduard Heger, Ministerpräsident der Slowakei
Marija Pejčinović Burić, Generalsekretärin des Europarates Dubravka Šuica, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Demokratie und Demografie
Prof. Jerzy Buzek, MdEP, ehemaliger Präsident des Europäischen Parlaments und ehemaliger Ministerpräsident von Polen
Allan Larsson, ehemaliger Finanzminister von Schweden
Barbro Westerholm, MP, ehemalige Generaldirektorin der schwedischen Behörde für Gesundheit und Wohlfahrt
Prof. Jutta Allmendinger, Präsidentin des WZB Berlin Sozialwissenschaftliches Zentrum
Antonio Rosati, CEO von EUR S.p.A.

Über die Innovation in Politics Awards
Mit den Innovation in Politics Awards werden heuer zum fünften Mal mutige und kreative politische Projekte in Europa ausgezeichnet. Ziel des Wettbewerbs ist es, die klügsten Köpfe in der Politik in Europa zu ermitteln und ihre Lösungen anderen Politiker:innen über Grenzen und Parteigrenzen hinweg zur Inspiration zu präsentieren. In den vergangenen fünf Jahren haben Bürgerjurys aus 5.000 Europäern 42 Gewinner:innen aus über 2.000 politischen Projekten ausgewählt. Initiator der Preise ist das Innovation in Politics Institute, ein Unternehmen, das Innovationen in der Politik identifiziert, entwickelt und anwendet, um die Demokratie in Europa und darüber hinaus zu stärken.

Mehr finden Sie unter: [www.innovationinpolitics.eu]
(http://www.innovationinpolitics.eu)

Claire Clifford
Communications Manager
cc@innovationinpolitics.eu
06602220649

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: