Sachslehner: „SPÖ hat das Bundesheer heruntergewirtschaftet“

Während die SPÖ-Verteidigungsminister in den vergangenen Jahren auf voller Linie versagt haben, wurde unter Klaudia Tanner das höchste Budget aller Zeiten erreicht

Wien (OTS) – „Die SPÖ hat das österreichische Bundesheer über Jahre hinweg heruntergewirtschaftet und die Dringlichkeit von Reformen nie ernst genommen. Norbert Darabos, Gerald Klug und Hans Peter Doskozil haben allesamt als Verteidigungsminister auf voller Line versagt. Dieser Weg des schleichenden Niedergangs des Bundesheeres fand erst dank der amtierenden Verteidigungsministerin Klaudia Tanner ein Ende. Seit die Volkspartei wieder für das Bundesheer die Verantwortung trägt, gibt es satte Budgeterhöhungen – und nun sogar das höchste Budget des Bundesheeres in seiner Geschichte. Darüber hinaus ist es ÖVP-Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, die grundlegende Reformen eingeleitet hat, damit die Verwaltung schlanker und kostengünstiger wird, gleichzeitig aber die Truppen gestärkt werden. Insbesondere angesichts des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine ist es so wichtig, dass der sozialdemokratische Stillstand ein Ende gefunden hat und die Republik Österreich wieder mit einer ernstzunehmenden Landesverteidigung ausgestattet wird. Denn das Ziel der Volkspartei und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner ist klar, nämlich die Sicherheit der österreichischen Bevölkerung auch in Zeiten des Krieges in Europa zu gewährleisten“, so die Generalsekretärin der Volkspartei, Laura Sachslehner, zur SPÖ-Misswirtschaft im Verteidigungsministerium.

Die Volkspartei
Abteilung Presse
Tel.:(01) 401 26-100
presse@oevp.at
https://www.dievolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: