20er-Debatte: Housing First auch in Tirol?

Expert*innenrunde im Rahmen der Aktion „ICH BIN DA“

Innsbruck (OTS) – Im Rahmen der künstlerischen Installation „ICH BIN DA!“ lädt die Tiroler Straßenzeitung 20er am 29. Juni zum Expert*innengespräch: Housing First als Rezept gegen die Obdachlosigkeit?

Studien zufolge ist die Zahl obdachloser Menschen in der EU in den letzten zehn Jahren um 70 Prozent gewachsen, geschätzt sind 700.000 Menschen derzeit ohne Obdach. Auch in Tirol gewinnt das Thema an Brisanz, Sozialeinrichtungen schlagen Alarm, Notschlafstellen sind am Limit. Könnte ein bedingungsloses Wohnrecht Abhilfe schaffen?

Nachdem es Finnland erfolgreich vormachte, findet „Housing First“ in immer mehr europäischen Ländern Beachtung. Das Modell beruht auf dem einfachen Grundsatz: Zuerst das Wohnen sichern, dann kommt der Rest in der Arbeit mit obdachlosen Menschen. In Österreich setzte das neunerhaus in Wien zwischen 2012 und 2015 eine erste Pilotphase um, mittlerweile ist Housing First dort fixer Bestandteil der Wohnungslosenhilfe.

Erfahrungen aus Wien.

Drei Dinge sind laut Stefan Preisinger, neunerhaus Housing First und Mobil betreutes Wohnen, der Schlüssel zum Erfolg: leistbare Wohnungen, ein eigener Mietvertrag und sozialarbeiterische Unterstützung auf freiwilliger Basis. „Bei neunerhaus sehen wir, dass es wirkt: Nach Betreuungsende leben 92 Prozent der von neunerhaus vermittelten MieterInnen weiterhin in ihren Housing-First-Wohnungen. Das ist ein großer Erfolg, auf den wir auch stolz sind.“

Obdachlosen Menschen ein permanentes Dach über dem Kopf zu Verfügung zu stellen, spart die öffentliche Hand nicht zuletzt Geld. Denn je weniger Menschen sich in Notsituationen befinden, desto weniger finanzielle Aufwände gibt es etwa für die gesundheitliche Versorgung und die sozialarbeiterische Betreuung.

Erstes Angebot auch in Tirol.

In Tirol initiierte der Verein DOWAS für Frauen mit fünf Wohnplätzen das erste „Housing First“-Projekt in Tirol. Es richtet sich an volljährige, alleinstehende Frauen, die von Wohnungslosigkeit betroffen sind und aufgrund instabiler oder psychosozial belastender Situationen Unterstützungsbedarf aufweisen. Mit dem Angebot sollen die Frauen dauerhaft mit leistbarem und inklusivem Wohnraum versorgt und eine wiederholte Wohnungslosigkeit beendet werden.

Im Rahmen der Installation „ICH BIN DA!“ bringt die Tiroler Straßenzeitung 20er Expert*innen aus Wien und Innsbruck und die Stimmen von Betroffenen zusammen. Wie funktioniert Housing First? Welche Rahmenbedingungen braucht es? Und, wie bekommen wir das in Tirol auf breiter Basis umgesetzt?

„Als Straßenzeitung berichten wir konsequent über die Belange von armutsbetroffenen Menschen. Wir sehen auch unmittelbar im Kontakt mit unseren Verkäufer*innen, wie existenziell das menschliche Bedürfnis nach Sicherheit und einem Rückzugsort ist. Ein eigener Wohnraum kann die Biographie eines Menschen nachhaltig positiv beeinflussen“, so 20er-Chefredakteurin Rebecca Sandbichler. „Mit der Intervention ICH BIN DA wollen wir auf die Verdrängung von armutsbetroffenen Menschen mitten in Innsbruck aufmerksam machen – diese breit zugängliche Fachdebatte ist dafür ganz wichtig. Wir sind gespannt auf die Expertise der Praktiker*innen, die aus erster Hand vom Konzept Housing First und den damit verbundenen Chancen und Herausforderungen berichten können.“

Es berichten aus der Praxis und diskutieren:

* Andreas Exenberger, Armutsforscher am Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte der Universität Innsbruck

* Michael Hennermann, Geschäftsführer des Vereins für Obdachlose in Tirol

* Stefan Preisinger, Leiter des neunerhaus Housing First und Mobil betreutes Wohnen in Wien

* Ann-Malin Schneider, Housing First des DOWAS für Frauen in Innsbruck

* Moderiert wird das Gespräch von 20er-Redakteurin Theresa Girardi.

Factbox

20er Debatte: Housing First auch in Tirol?

Mittwoch, 29.06.2022 – 18.30 Uhr

Im Zuge der Installation „ICH BIN DA!“,

Bischof-Reinhold-Stecher-Platz, Innsbruck

Verein zur Förderung einer Straßenzeitung in Tirol
Rebecca Sandbichler
Chefredakteurin
0512561152
rebecca.sandbichler@20er.at
Druckbares Fotomaterial erhalten Sie gerne auf Anfrage.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: